Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Nach dem offiziellen Zuwendungsbescheid im November 2015 durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nimmt das bundesweit zweite und mit 12 Landkreisen und Kommunen bisher größte Energieeffizienznetzwerk nun seine Arbeit auf. Netzwerkträger ist das Institut für Energietechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (IfE).

Die Vertreter der beteiligten Landkreise und Städte freuen sich zusammen mit Herrn Prof. Dr. Brautsch, IfE und Projektleiter des Netzwerkes (5. v.l.), sowie Frau Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden (7. v.l.), über den gelungenen Auftakt des Energieeffizienznetzwerkes. Der Landkreis Tirschenreuth war mit Frau Dr. Susanne Stangl (3. v.l.), zuständig für den Bereich Klimaschutz und Energie im Regionalmanagement, vertreten.

Mit dem Startschuss durch Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, und Herrn Prof. Brautsch (IfE), am 4. Mai 2016 um 10.00 Uhr an der Ostbayerischen Technischen Hochschule in Amberg beginnt die Netzwerkphase (Laufzeit von 2016 bis 2018) nun offiziell. Teilnehmende Landkreise und Kommunen sind neben dem Landkreis Tirschenreuth die Landkreise Bamberg, Forchheim, Haßberge, Nürnberger Land, Pfaffenhofen a. d. Ilm, Schwandorf und Roth sowie die Städte Amberg, Neumarkt, Straubing und Würzburg.

Die Netzwerkpartner versprechen sich von dem 3-jährigen Projekt konkrete Impulse zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und Steigerung der Energieeffizienz. Dazu dienen zum einen die vierteljährlich stattfindenden moderierten Netzwerktreffen mit Erfahrungsaustausch der Netzwerkpartner sowie der Besichtigung von Praxisbeispielen gelungener Energieeffizienzprojekte, zum anderen erfolgt auch eine landkreis- bzw. kommunenspezifische, individuelle Beratung zu relevanten Energiethemen durch das IfE.

Als konkrete Maßnahmen möchte der Landkreis Tirschenreuth vor allem die energetische Ertüchtigung des kreiseigenen Hallenbades in der Stadt Tirschenreuth vorantreiben, als auch ein Energiemanagement bei den Kreisliegenschaften einführen, um Einsparpotenziale aufzuspüren und im Anschluss mit geringinvestiven Maßnahmen relativ hohe Energiespareffekte erzielen zu können. Auch das Berufliche Schulzentrum Wiesau steht im Fokus, bei dem im Zuge der geplanten (energetischen) Sanierung ein Energieeinsparcontracting, z.B. für den Austausch der bisherigen Leuchtmittel durch stromsparende LED, angedacht wird.

Im Landkreis Tirschenreuth ist zudem ein „kreiseigenes“ Netzwerk in Planung, bei dem bisher 8 Kommunen des Landkreises mitwirken wollen.