Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Formulare

  • Neuanmeldung zur öffentlichen Abfallentsorgung (Neubau)
    hier


  • Änderungsmeldung zur öffentlichen Abfallentsorgung
    (An-, Ab- oder Ummeldungen von Müllgefäßen), bzw.
    Bestellung der Biotonne,
    Änderungen über Eigentumsverhältnisse sowie
    Eigentümerwechsel und Änderung der Bankdaten
    hier


  • SEPA Lastschriftmandat zur Erteilung oder Änderung einer Einzugsermächtigung für die Müllgebühren
    hier


  • Verlust der Gebührenkontrollmarke für Restmüll- oder Papiertonne
    Anschaffung einer gleich großen neuen Mülltonne, z. B. alte defekt
    Mieterwechsel(Mülltonne war Eigentum des Mieters)
    Marke ist in einem schlechten Zustand oder nicht mehr lesbar
    Marke wurde versehentlich falsch aufgeklebt
    hier


  • Formular für die Sperrmüllanmeldung Abholung von Sperrmüll
    hier


  • Formular für die Direktanlieferung von Sperrmüll bei der Wertstoffsammelstelle Steinmühle
    hier 

Neu-, Ab- und Änderungsmeldungen von Restmüll- & Altpapiergefäßen

Immer wieder kommt es vor, dass sich die Grundlagen für die Bescheide der öffentlichen Abfallentsorgung ändern. Mit entsprechenden Formularen, die man bei allen Gemeinden und beim Landratsamt erhält, sind diese Meldungen an die Abfallwirtschaft nicht nur möglich, sondern müssen auch von den Eigentümern durchgeführt werden.

Alle Formulare stehen Ihnen hier zum Download bereit. Eine Änderungsmeldung ist auch auf den Seiten 11 und 12 im Abfallwegweiser abgedruckt, der jedes Jahr an alle Haushalte verteilt wird.

Einige Hinweise

Mit einer Verringerung des Restmüllbehältervolumens ist meist auch eine Verminderung der Papiertonnen verbunden. So steht pro 60 Liter Restmülltonne nur eine Papiertonne zur Verfügung!

Bei Abmeldungen von Mülltonnen und auch bei Änderung der Gefäßgröße muss die entsprechende Gebühren-Kontroll-Marke der Änderungsmeldung unbedingt beigelegt werden! Evtl. muss auch eine Papiertonne durch Rückgabe der Gebühren-Kontroll-Marke abgemeldet werden (s. o.).

Eine Änderung des Bescheides kann erst zum Zeitpunkt des dokumentierten Eingangs Ihres Antrages beim Landratsamt oder der Gemeinde veranlasst werden.Stichtag ist hier nach der Satzung der letzte Tag eines Monats. Nachträgliche Änderungen sind nicht möglich!

Bei einer Änderung der aufgestellten Behältergröße sind die Termine der nächsten Restmüllabfuhr zu beachten: Gefäße ohne gültige Dauermarken werden nicht entleert. Für den Postweg sind hier einige Tage einzurechnen, bis Sie die neue Marke erhalten. In dringenden Fällen empfiehlt es sich, die Änderungsmeldung persönlich beim Landratsamt Tirschenreuth, Kreisbauhof, nach telefonischer Absprache abzugeben.

Auch Änderungen der Besitzverhältnisse und/oder der Bankverbindung sollten unverzüglich schriftlich gemeldet werden, um so unnötige Kosten zu vermeiden.

Mitteilungspflicht

Die Grundstückseigentümer haben die Pflicht, alle wesentlichen Umstände zur Abfallentsorgung bzw. Gebührenerhebung unverzüglich dem Landratsamt mitzuteilen. Neu-, Ab- und Ummeldungen von Müllgefäßen sind hierbei immer schriftlich (vgl. Formulare oben bzw. Seiten 11/12 im Abfallwegweiser) mitzuteilen. Die notwendigen Angaben können auch formlos mit der Post übermittelt werden.

WICHTIG!

Nur Grundstückseigentümer sind berechtigt und verpflichtet, Änderungen vorzunehmen. Auch bei einem Mieterwechsel ist es die Aufgabe des Vermieters, Restmüll- und Altpapiertonnen ab- oder anzumelden. Änderungen wie z.B. Eigentümerwechsel, müssen vom alten und neuen Besitzer unverzüglich dem Landratsamt mitgeteilt werden. Eine Änderung des Gebührenbescheides ist erst zum Zeitpunkt der Bekanntgabe möglich. Hierbei können in Absprache die für das Grundstück angemeldeten Gefäße übernommen werden. Ein Verstoß gegen die Mitteilungs- und Auskunftspflicht ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit Bußgeld geahndet werden.