Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Vergangene Tagungen der Jugendbeauftragten

2018 - Frühjahrstagung der Jugendbeauftragten in Neusorg

Die Kommunale Jugendarbeit in Kooperation mit dem Kreisjugendring lud zusammen mit der Jugendbeauftragten vor Ort Frau Alexandra Mark-Sischka zur Frühjahrstagung in die Rektor Haindl-Aula nach Neusorg ein.

Dort wurde die Gruppe vom Bürgermeister Herrn Peter König herzlich begrüßt. Er freute sich  die Jugendbeauftragten des Landkreises zusammen mit Theresia Kunz, Jugendpflegerin der Kommunalen Jugendarbeit und dem Vorsitzenden des Kreisjugendrings Jürgen Preisinger zur Frühjahrstagung vor Ort in der Gemeinde Neusorg willkommen zu heißen. Bürgermeister König stellte anfangs  die Gemeinde, ihre Struktur, geschichtliche und wirtschaftliche  Entwicklung sowie die Aktivitäten in der Jugendarbeit vor. In diesem Zusammenhang bedankte er sich für die engagierte und hervorragende ehrenamtlich geleistete  Arbeit der Jugendbeauftragten von Neusorg Frau Alexandra Mark-Sischka.

Anschließend berichtete die Runde der Jugendbeauftragten aus dem Landkreis  von Ihren Aktivitäten in Sachen Jugendarbeit in der jeweils eigenen Kommune. Im regen Austausch wurde unter anderem über die Angebote und die Organisation der gemeindlichen Ferienprogramme gesprochen. Intensiv und durchaus kontrovers diskutiert wurde die Thematik offener Jugendtreff. Ein Anliegen, dass in vielen Gemeinden seitens der Jugendlichen immer wieder vorgebracht wird, dann jedoch viele Hürden die Umsetzung oftmals scheitern lassen. 

Nichts desto trotz wurde in dem Zusammenhang auch von  gut funktionierenden Jugendtreffs in Selbstorganisation der Jugendlichen in einigen Landkreisgemeinden berichtet.

Nachdem seitens der Kommunalen Jugendarbeit und des Kreisjugendrings  aktuelle Informationen, Termine und Angebote der Jugendarbeit im Landkreis für das nächste Halbjahr weitergegeben wurden, galt der Dank am Ende der Tagung den Vertretern der Gemeinde Neusorg für die Gastfreundschaft und den Jugendbeauftragten für ihr großes Engagement in Sachen Jugendarbeit in ihrer jeweiligen Kommune.

Das 2017 gestartete neue  Format  die zweimal jährlich stattfindende Zusammenkunft der Jugendbeauftragten in einer der 26 Landkreiskommunen mit dem entsprechenden Jugendbeauftragten vor Ort und dem Bürgermeister zu organisieren erweist sich als sehr lohnend.

Die nächste Jugendbeauftragtentagung ist für den 17. Oktober 2018 in Pechbrunn geplant.  Die Jugendbeauftragten werden dazu persönlich zeitnah eingeladen.

2017 - Herbsttagung der Jugendbeauftragten vor Ort

Im zweijährigen Turnus organisiert die Kommunale Jugendarbeit ihre Herbsttagung der Jugendbeauftragten in Form einer Fahrt zu Einrichtungen der Jugendarbeit vor Ort.

Jugend und ihre Räume ist das Schwerpunktthema der kommunalen Jugendarbeit im Landkreis für das Jahr 2017. Dazu fanden im Laufe des Jahres verschiedene Veranstaltungen statt. Das Thema wurde somit auch in der Tagungsfahrt der Jugendbeauftragten aufgegriffen.

Einen ganzen Samstag nahm man sich dafür Zeit, um zunächst Einrichtungen im Landkreis anzuschauen. Erste Station am Morgen war das Jugendgästehaus Altglashütte. Träger dieses Selbstversorgerhauses ist die Evangelische Jugendarbeit im Dekanat Weiden. Dort wurde die Gruppe der Jugendbeauftragten mit Kommunaler Jugendpflegerin Theresia Kunz herzlich von Jugendreferentin Doris Kick empfangen und durch das Haus geführt. Im Austausch wurde anschließend im Gespräch über die Geschichte des Hauses, Belegungsbedingungen und vieles mehr informiert. Zweiter Besichtigungsort war dann der Zeltplatz der Evangelischen Jugend in Plößberg. Hier  führte Thomas Vizthum, ebenfalls Referent der Evangelischen Jugend, durch das Gelände und die entsprechenden Räumlichkeiten. Der Platz bietet viele Möglichkeiten für Gruppen zwischen 50 und 200 Jugendlichen, um dort spannende Freizeitaktivitäten zu erleben.

Nach dem Kennenlernen dieser Einrichtungen der Jugendarbeit im Landkreis setzte sich die Fahrt in den Landkreis Regensburg fort. In der 5000 Einwohner Stadt Wörth an der Donau wurden die Jugendbeauftragten vom dortigen zweiten Bürgermeister Josef Schütz und dem Gemeindejugendpfleger Peter Weigl herzlich empfangen. Die Gruppe besichtigte den dortigen attraktiven Jugendtreff mit entsprechendem Außengelände und wurde umfassend über Das Konzept der Jugendarbeit vor Ort informiert. Nach einer gemeinsamen Mittagspause ging es zur letzten Station des Tages zu einer 1300 Einwohnergemeinde – nach Brennberg. Der örtliche Jugendtreff dort existiert seit 2006 in einem Holzblockhaus und wird wie in Wörth von der pädagogischen Fachkraft Gemeindejugendpfleger Peter Weigl betreut. Die dortige Bürgermeisterin und die Jugendbeauftragte berichteten von der Entwicklung des Jugendtreffs, sowie über ihre Erfahrungen mit dieser Einrichtung in ihrer Gemeinde.

Viele Anregungen und Impulse nahm die Gruppe aus dem Landkreis Tirschenreuth für ihre Jugendarbeit vor Ort aus diesem facettenreichen Treffen mit.

 Nachdem seitens der Kommunalen Jugendarbeit und des Kreisjugendrings aktuelle Informationen, Termine und Angebote der Jugendarbeit im Landkreis für das nächste Halbjahr weitergegeben wurden, berichtete die Runde der Jugendbeauftragten von Ihrer Arbeit und Situation vor Ort.

Der Dank am Ende der Tagung galt den Jugendbeauftragten für ihr großes Engagement in Sachen Jugendarbeit in ihrer jeweiligen Kommune.

Die nächste Jugendbeauftragten-Tagung ist für den 18.04.2018, 19:00 Uhr in Neusorg geplant. Die Jugendbeauftragten werden dazu persönlich zeitnah eingeladen.

2017 - Frühjahrstagung der Jugendbeauftragten in Waldsassen

Die Frühjahrstagung der Jugendbeauftragten fand Anfang März erstmals im neuen Format statt. Zukünftig soll die zweimal jährlich stattfindende Zusammenkunft der Jugendbeauftragten in einer der 26 Landkreiskommunen mit dem entsprechenden Jugendbeauftragten vor Ort organisiert werden. Der Kreisjugendring und die Kommunale Jugendarbeit luden zusammen mit den Waldsassener Jugendbeauftragten Annette Spreitzer-Hochberger und Johann Wurm für die Frühjahrstagung dieses Mal vor Ort in das Kunsthaus Waldsassen (Kuwa) ein.

Dort wurde die Gruppe von Theresia Kunz, Jugendpflegerin der Kommunalen Jugendarbeit und vom Vorsitzenden des Kreisjugendrings Jürgen Preisinger  zur Tagung willkommen geheißen. Durch den Jugendbeauftragten Johann Wurm  bekam die Gruppe zunächst die Räumlichkeiten und Konzeption des  2016 eröffneten Kunsthauses vorgestellt. Die Jugendbeauftragten hatten dann im Anschluss die Gelegenheit die aktuelle Ausstellung des Künstlers Jeff Beer im Kuwa zu besichtigen.

Auf der Tagesordnung stand dann die Vorstellung des Jugendforums Demokratie leben! im Landkreis Tirschenreuth durch die dafür zuständige Referentin Frau Franziska Tauber von der Koordinierungs- und Fachstelle. Sie wies unter anderem auf den Infoabend zum Jugendforum am 30.03.2017 um 17:30 Uhr im Landratsamt Tirschenreuth hin und bat die Jugendbeauftragten bei ihren Jugendlichen vor Ort entsprechend für die Veranstaltung zu werben.

Im Anschluss daran informierte Frau Christina Ponader und Herr Friedrich Wölfl vom Netzwerk Inklusion Landkreis Tirschenreuth über die Demokratie-Werkstatt. Inhalte und Termine der einzelnen Bausteine wurden in dem Zusammenhang vorgestellt.

Nachdem seitens des Kreisjugendrings und der Kommunalen Jugendarbeit aktuelle Informationen, Termine und Angebote der Jugendarbeit im Landkreis für das nächste Halbjahr weitergegeben wurden, berichtete die Runde der Jugendbeauftragten von Ihrer Arbeit und Situation vor Ort.

Der Dank am Ende der Tagung galt den Jugendbeauftragten für ihr großes Engagement in Sachen Jugendarbeit in ihrer jeweiligen Kommune.

Die nächste Jugendbeauftragtentagung ist für Oktober 2017 geplant.  Die Jugendbeauftragten werden dazu persönlich zeitnah eingeladen.

2016 - Herbsttagung in Wiesau

Die Herbsttagung der Jugendbeauftragten im Landkreis Tirschenreuth fand Ende Oktober im Staatl. Beruflichen Schulzentrum in  Wiesau statt. Dort informierten sich die Jugendbeauftragten zunächst über das Thema Sucht im Rahmen der  Wanderausstellung Einfach menschlich.

Nach einer sehr informativen Einführung von Frau von Hennings vom Verein Sucht und Genesung, konnte jeder  für sich die interaktiv sehr gut konzipierte Ausstelung durchlaufen. Im Nachgang daran war der Gesprächsbedarf der Gruppe groß. Die dafür vorgesehene Zeit reichte gar nicht aus, um alle Facetten der Thematik Sucht wie z.B. deren Ursachen, Umgang gegenüber Betroffenen, Co-Abhängigkeit etc. auszudiskutieren. Im Anschluss informierten  Kommunale Jugendpflegerin Theresia Kunz und Kreisjugendringvorsitzender Jürgen Preisinger über Aktuelles, Termine und Angebote der Jugendarbeit im Landkreis für das nächste Halbjahr.

Ein wichtiger Tagungsordnungspunkt ist stets auch der Austausch der Jugendbeauftragten untereinander. So wurde von den Angeboten des Ferienprogramms  genauso berichtet, wie von den momentanen Aktionen und Entwicklungen der Jugendarbeit in den  einzelnen Landkreisgemeinden. Der Dank am Ende des Abends galt den Jugendbeauftragten für ihr großes Engagement in der Jugendarbeit vor Ort. Die nächste Jugendbeauftragtentagung findet voraussichtlich im März im Kunsthaus Waldsassen statt.

2016 - Frühjahrstagung im Jugendmedienzentrum T1

Für die Frühjahrstagung am 22.02.2016 lud der Kreisjugendring und die Kommunale Jugendarbeit die Jugendbeauftragten in das grenzüberschreitende Jugendmedienzentrum T1 nach Tannenlohe ein. Dort wurden sie von Jürgen Preisinger (KJR-Vorsitzender) und Theresia Kunz ( Kommunale Jugendpflegerin) begrüßt und anschließend vom Leiter des T1 und Medienpädagogen Philipp Reich durch die Räumlichkeiten geführt und bekamen auch verschiedenste mediale Ergebnisse der Kinder-und Jugendworkshops vorgestellt. Im Anschluss gab es zuerst von Seiten des T1 einige Informationen über ihre Arbeit und Angebote für Jugendliche, danach stellten auch der Kreisjugendring und die Kommunale Jugendarbeit ihre  Termine und Angebote für das nächste halbe Jahr vor. Die nächste Jugendbeauftragtentagung ist für Oktober 2016 geplant.

Fachgespräch Ferienprogramm

Fachgespräch Ferienprogramm 2018

Thema Jugendarbeitfreistellungsgestz beim Fachgespräch Ferienprogramm der Kommunalen Jugendarbeit

Zum Treffen aller verantwortlichen Organisatoren der Ferienprogramme in den Landkreisgemeinden lud die Kommunale Jugendpflegerin Theresia Kunz, mittlerweile zum fünften Mal in Folge zu Jahresbeginn ans Landratsamt ein. Ziel des einmal jährlich stattfindenden Fachgesprächs ist es, die Gestalter der Ferienprogramme in den Kommunen in Ihrer Arbeit zu unterstützen, sowohl durch den Austausch untereinander als auch durch die aktuellen Infos in Sachen Jugendarbeit durch die Kommunale Fachstelle am Landratsamt.

Zu Beginn des Abends tauschten sich die Teilnehmenden intensiv über die Ferienprogramme der einzelnen Kommunen des vergangenen Jahres aus. Dabei ließ man die Angebote und die Organisation dieser nochmal Revue passieren. Es kam dabei zur Sprache was die Highlights im Programm waren, welche Trends sich abzeichnen und wie man sich darauf einstellt, genauso wie organisatorische Erfahrungen mit den Anmeldemodalitäten und das ehrenamtliche Engagement der jeweiligen Jugendbeauftragten.

Anschließend referierte die Kommunale Jugendpflegerin zum 2017 neu gefassten Jugendarbeitsfreistellungsgesetz mit der Bitte diese Informationen auch an die entsprechend ehrenamtlich Engagierten im Rahmen des Ferienprogramms weiterzugeben. Außerdem informierte Theresia Kunz über Aktuelles der Kommunalen Jugendarbeit und verwies unter anderem in dem Zusammenhang auf das erweiterte Verleihangebot sowie auf den Jugendkulturservice Oberpfalz. Dort können kostenlose Workshop Angebote in den Bereichen Theater, Musik, bildende Kunst und vieles mehr für die Ferienprogramme in den Kommunen gebucht werden.

Die Kommunale Jugendpflegerin wies abschließend darauf hin, dass sie zu speziellen Themen rund ums Ferienprogramm in den Kommunen jederzeit zur Verfügung steht. Abschließend bedankte sie sich für den regen Austausch unter den Teilnehmenden und für das große Engagement der 26 Gemeinden im Landkreis, die flächendeckend ein umfassendes Ferienprogramm anbieten. Diese Form der Kinder- und Jugendarbeit vor Ort ist nicht hoch genug einzuschätzen. Das Fachgespräch Ferienprogramm hat sich zu einer festen Veranstaltung für die Organisatoren der Ferienprogramme etabliert. Die Kommunale Jugendarbeit wird auch zu Jahresbeginn 2019 wieder dazu einladen.

Die kreisangehörigen Gemeinden sollen dafür sorgen, dass in ihrem örtlichen Bereich die erforderlichen Einrichtungen, Dienste und Veranstaltungen der Jugendarbeit rechtzeitig und ausreichend zur Verfügung stehen (AGSG Art. 30 - ehem. Art. 17 BayKJHG - §§11, 12 KJHG).

Jugendbeauftragte

Jugendbeauftragte übernehmen einen wichtigen Teil dieser Aufgabe, da sie in ihrer Gemeinde zentraler Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche sind. Sie werden in der Regel aus der Mitte des Gemeinderates bestimmt und vertreten, unterstützen und fördern dort die Belange und Anliegen der Kinder und Jugendlichen. Jugendbeauftragte sorgen für Transparenz von Entscheidungen des Gemeinderates, für Information, Beratung in Fragen der Jugendarbeit und Unterstützung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Jugendarbeit.

Jede Stadt, jeder Markt und jede Gemeinde im Landkreis Tirschenreuth hat einen Jugendbeauftragten ernannt. Nähere Infos gibt es bei der Kommunalen Jugendarbeit oder der Stadt-/Markt-/Gemeindeverwaltung vor Ort.

Offene Jugendräume

Offene Jugendräume sind i. d. R. in Gebäuden mit anderer Zwecknutzung als der Jugendarbeit integriert, z.B. in Pfarrheimen oder Mehrzweckgebäuden. (...) Sie sollen auch für andere Gruppen, die nicht dem Verband des Trägers angehören, und für Veranstaltungen der Offenen Jugendarbeit zur Verfügung stehen. Jugendräume (und auch Jugendheime) sollen in der Regel zu Fuß und gefahrlos von Kindern und Jugendlichen, Mädchen und Jungen erreicht werden können. Im Rahmen der Selbstorganisation und Eigeninitiative sollen die beteiligten Gruppen über die Gestaltung und Verwendung der Räume weitest möglich selbst entscheiden. Jugendräume sind in der Regel 1-2 eigenständige Einzelräume mit einer Nettogrundfläche von höchstens 70 qm (siehe Bayerischer Jugendring: "Dach über´m Kopf!" München 2002, S.2)

Derzeit sind im Landkreis Tirschenreuth in folgenden Kommunen Offene Jugendräume gemeldet:

  • Bärnau
  • Brand
  • Friedenfels
  • Kemnath
  • Konnersreuth
  • Krummennaab
  • Mitterteich