Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Allgemeine Informationen für Fischzüchter und Fischhalter

Die Fischseuchenverordnung verbessert den Schutz vor einer Ausbreitung von Fischseuchen. Dabei gibt es Genehmigungs- und Registrierungspflichten für alle Fischhaltungen (Aquakulturbetriebe), die lebende Fische züchten, halten, hältern oder schlachten. 

Wer ist genehmigungspflichtig?

  • Betriebe, die Satzfische produzieren oder Speisefische in größeren Mengen abgeben (auch überregional), sowie 
  • Verarbeitungsbetriebe, in denen Fische aus Aquakulturen im Rahmen der Seuchenbekämpfung getötet werden. 

Wer ist registrierungspflichtig?

  • Betriebe, die Fische halten, die nicht in den Verkehr gebracht werden sollen.
  • Betriebe, die Fische aus Aquakultur direkt in kleinen Mengen ausschließlich für den menschlichen Verzehr an den Endverbraucher oder an örtliche Einzelhandelsunternehmen abgeben, sowie
  • Betreiber von Angelteichen. 

Von einer Registrierungspflicht sind auch private Fischhalter betroffen, sofern diese Anschluss an ein öffentliches Gewässer haben.   

Downloads

Antragsformular

Registrierte und genehmigte Betriebe sind verpflichtet Änderungen dem Veterinäramt mitzuteilen. Verwenden Sie dazu unser Änderungsformular.

Merkblatt für Fischhalter

Bestandsregister 

Spezielle Informationen für Fischhalter mit Genehmigung

Genehmigte Fischhaltungsbetriebe sind dazu verpflichtet, einen Qualifizierten Dienst zur Durchführung von Eigenkontrollen nach § 7 Fischseuchenverordnung zu beauftragen. Die Kontrollfrequenz richtet sich nach der im Genehmigungsbescheid festgelegten Kategorie und dem Risikioniveau des Betriebes. 

Weitere Informationen u. a. zur Reduzierung der Kontrollfrequenz entnehmen Sie unserem Merkblatt

Muster für Bestandsuntersuchungsprotokoll