Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Die Städte und Gemeinden Tirschenreuth, Mitterteich, Waldsassen, Bärnau, Plößberg, Konnersreuth, Mähring, Neualbenreuth, Leonberg und Pechbrunn arbeiten bereits im Tourismussbereich in der „Werbegemeinschaft Stiftland“ zusammen. Die o. g. Gemeinden wollen nun ihre gemeinsamen Aktivitäten in weiteren Handlungsfeldern intensivieren. Die kommunalen Entwicklungsbemühungen werden durch die interkommunale Zusammenarbeit auf eine neue Ebene gehoben. Hierzu nutzen die Gemeinden das Instrument der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE). Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz in Tirschenreuth fungiert dabei als enger Partner, der den Gemeindeverbund konzeptionell und finanziell (durch Förderungen) unterstützt.  

Was sind die Beweggründe für die Gründung der „IKomStiftland“  


Die Demografische Entwicklung in den ländlich strukturierten Gemeinden erfordert eine Konzentration der bestehenden Ressourcen. Die Finanzmittel in den öffentlichen Haushalten sind beschränkt, gleichzeitig steigen ständig die Anforderungen an die Gemeinden und neue Aufgaben werden den Kommunen zugewiesen. Vor dem Hintergrund rückläufiger Einwohnerzahlen im ländlichen Bereich und einer begrenzten Finanzausstattung wird es daher zunehmend wichtiger Synergieeffekte zu generieren, um die kommunalen Leistungen zu sichern. Die interkommunale Zusammenarbeit führt zu einem effizienteren Vollzug, gemeinsame Handlungsansätze bringen letztlich erfolgreichere Ergebnisse.  

Die Gemeinden wollen durch den Zusammenschluss aber vor allem auch bestehende Fördermöglichkeiten verstärkt nutzen. Die kommunale Allianz mit 10 Gemeinden wird nicht zuletzt stärker wahrgenommen und höheres „Gewicht“ gegenüber allen Akteuren in der Landes- und Bundespolitik haben.  

Zielsetzungen der IKomStiftland in der ILE:

  • Die reichlich vorhandenen Potentiale in der Region Stiftland werden selbst­bewusst und kreativ genutzt
  • Der ILE-Prozess führt zu einer internen und externen Profilierung des Stift­lands, mit Hilfe von Imagebildung und Leitbildarbeit beschreiten wir den Weg „von traditionellen zum modernen Stiftland“.
  • Durch die interkommunale Betrachtung erreichen wir nachhaltigere Pla­nungs- und Handlungseinsätze, die höhere Wirkungen erzielen.
  • Die Region wird stärker wahrgenommen und erhält in Politik, Gesellschaft und Verwaltungen ein höheres Gewicht.
  • Staatliche und nichtstaatliche Unterstützer werden aktiviert, Fördermittel wer­den für die Region generiert. „Die Kraft liegt im Handeln, wir packen an!“


Aktuelle Projekte

Die IKomStiftland hat im Jahre 2014 die rechtlichen Voraussetzungen für die Gründung eines Zweckverbands nach dem KommZG geschaffen. Seit dem 01.01.2015 ist der Zweckverband in Kraft getreten. Im März 2015 wurde der Auftrag zur Erstellung eines Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes für die Region Stiftland (ILEK Stiftland) an ein Planungsbüro erteilt; das Konzept wird von dem beauftragten Planungsbüro in Abstimmung mit der Geschäftsführung der IKomStiftland derzeit bearbeitet und voraussichtlich im Herbst/Winter 2016 abgeschlossen sein. Im Sommer 2015 wurde ferner der Vitalitäts-Check 2.0 beauftragt. Derzeit finden die Kartierungsarbeiten in den jeweiligen Gemeinden statt. Der Abschluss erfolgt Ende des Jahres 2015.

Parallel zu der Erstellung des ILEK Stiftlands sowie des Vitaltitäts-Checks wird derzeit insbesondere die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Behörden und Organisationen des Nachbarlandes Tschechien intensiviert. Außerdem wurden 2015 mehrere Aktionen auf politischer Ebene durchgeführt (z.B. Ausarbeitung und Vorlage einer Resolution bezüglich der Förderung von Sanierungsmaßnahmen der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung im Bayer. Heimatministerium und Bayer. Umweltministerium). Desweiteren sind derzeit mehrere Förderprojekte in Vorbereitung (z.B. touristisches Beschilderungs- und Besucherlenkungskonzept, Maßnahmen der Breitbandversorgung etc.).  

Mehr Informationen zur IKOM Stiftland gibt es beim Geschäftsführer Herrn Wolfgang Kaiser, 09635/9203-11, wolfgang.kaiser(at)baernau.de