Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Der neue Große Sitzungssaal am Landratsamt Tirschenreuth war vor kurzem Schauplatz für einen Empfang von Schülerinnen und Schülern des Stiftland-Gymnasiums und der Partnerschule Gimnazjum Dwujezyczne in Gleiwitz/Polen.

Vor dem neuen Haupteingang am Landratsamt Tirschenreuth nahm man Aufstellung für das fast schon traditionelle Gruppenfoto. Auf die Schülerinnen und Schüler wartet ein abwechslungsreiches Programm im Landkreis.

Dieser Schüleraustausch kann inzwischen auf eine fast 13-jährige Geschichte zurückblicken. Im Oktober 2005 hatten Tirschenreuther Schüler zum ersten mal Gleiwitz besucht, es folgten weitere regelmäßige Gegenbesuche – inzwischen hat sich durchaus eine internationale Freundschaft entwickelt. Beim diesjährigen Besuch in Tirschenreuth wurde den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geboten, einmal nach Herzenslust Landrat Wolfgang Lippert mit Fragen zu löchern. Im Unterricht hatte man zuvor die Gelegenheit bekommen, sich auf die Fragen vorzubereiten.

In gewohnt humorvoller und souveräner Art stand der Landratsamt-Chef den Schülern bereitwillig Rede und Antwort und konnte auch so manch amüsante Begebenheit aus dem Amts-Alltag zum Besten geben. Neben Informationen wie z. B. zu den Einwohnerzahlen des Landkreises und der einzelnen Gemeinden, der Anzahl der Teiche im Landkreis oder seinem persönlichen Tagesablauf als Landrat verwies Wolfgang Lippert natürlich auch auf die landkreiseigenen „Spezialitäten“. „Bei uns im Landkreis ist mit der Firma CUBE der größte Radhersteller Europas zuhause. 650.000 Räder werden hier jährlich hergestellt, und hier in Tirschenreuth finden wir sogar den weltweit größten Walzenhersteller, die Firma HAMM. Wenn ihr in Polen einmal eine orange Walze seht, so kommt sie aus Tirschenreuth“, so Lippert. Immer mehr Touristen würden außerdem den Landkreis besuchen und schwerpunktmäßig zum Radeln, Wandern oder einfach zum Erholen und Ruhe finden hier ihren Urlaub verbringen.

Als Geschenk wurde allen Besuchern ein Landkreis-Cap mit aufgesticktem Wappen überreicht, sowie ein Eis-Gutschein. Als Dank für die Gastfreundschaft erhielt Landrat Wolfgang Lippert ein kleines Geschenk mit kulinarischen Spezialitäten aus Polen. Die Austauschschüler freuen sich darauf, während ihres Aufenthalts das „Land der Tausend Teiche“ zu erleben und hier auch Kontakte zu knüpfen.