Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Abschiedsbesuch beim Landrat: Leitender Vermessungsdirektor Hösl tritt in den vorzeitigen Ruhestand. Landrat Wolfgang Lippert sage dem Leiter des Vermessungsamtes Weiden, Anton Hösl, Danke für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Leitender Vermessungsdirektor Anton Hösl (Mitte) tritt in den Vorruhestand. Am Landrat Wolfgang Lippert verabschiedete den Breitbandmanager Anton Hösl (Mitte) in den Vorruhestand. Mit dabei: Hösl Stellvertreter, Vermessungsoberrat Joachim Gesierich (rechts).

Hösl, der neben seiner Amtsleitung auch Breitbandmanager war, hat die strukturelle Entwicklung der Region entscheidend vorangebracht. Der Breitbandausbau wurde natürlich auch vom Landkreis Tirschenreuth mit angeschoben. Fast alle Kommunen haben Bedarf angemeldet und es wurden in den letzten Monaten schon zahlreiche Projekte umgesetzt. Ziel ist es, jedem Landkreisbürger ein schnelles Internet zur Verfügung zu stellen, so der Landrat. Hösl hofft, dass die Lücken in der Breitbandversorgung des Landkreises noch geschlossen werden können.

Der 63-jährige Vermessungsingenieur geht in den Vorruhestand und hat nun mehr Zeit für private Aktivitäten. Hösl wohnt in Parkstein, singt dort im Kirchenchor und engagiert sich bei verschiedenen Vereinen. Von 1984 bis 2011 gehörte der Vorruheständler auch dem Marktrat von Parkstein an.   Beruflich führte er von 1995 bis 1997 das Vermessungsamt Tirschenreuth, wechselte dann nach Eschenbach, bis er schließlich im Dezember 2008 Leiter des Vermessungsamtes Weiden mit 62 Bediensteten und 14 Außendienstgruppen wurde.

Zum Vermessungsamt Weiden gehört auch die Außenstelle in Tirschenreuth. Mit der Reform vom 1. Januar 2014 wurde aus dem  klassischen Vermessungsamt das Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV). Die Behörde arbeitet voll digitalisiert. Zuletzt wurde das „amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem - Alkis“ eingeführt. Der Leitende Vermessungsdirektor war seitdem auch Breitbandmanager für die Nordoberpfalz.