Barrierefreiheit

Schrift größer

Schrift kleiner

Hoher Kontrast

Coronavirus: Wiedereröffnung Tourismus

Informationen für Gastgeber, Gastronomie und Dienstleister zu Auflagen und Rahmenbedingungen - Letzte Aktualisierung: 08.07.2020

Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus haben massive Auswirkungen auf den Tourismussektor - doch immerhin zeigen sie deutliche Erfolge, sodass nun auch Schritt für Schritt die Wiedereröffnung der touristischen Betriebe möglich wird. Im Folgenden möchten wir Sie über den aktuellen Stand in Sachen Zeitplan, Auflagen und Rahmenbedingungen auf dem Laufenden halten und Ihnen eine Übersicht über Informationsquellen und Hilfestellungen geben. Wir bemühen uns, diese auch laufend zu aktualisieren, übernehmen jedoch keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben, da sich die aktuelle Situation ja nach wie vor jederzeit ändern kann.

Sowohl wir alle als touristische Betriebe und Dienstleister als auch unsere Gäste tragen in den kommenden Wochen und Monaten eine große Verantwortung, durch rücksichtsvolles Verhalten und umsichtige Planungen die bisherigen Fortschritte im Kampf gegen den Coronavirus nicht aus Spiel zu setzen. Das ist sicherlich eine Herausforderung für sich - aber wir schaffen das!

Bitte geben Sie weiterhin Ihrer gemeindlichen Tourist-Info vor Ort (Gastronomie) bzw. uns am Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald (Tel. 09631 88223, Mail tourismus(at)tirschenreuth.de) unbedingt auch Bescheid, wenn Sie wieder öffnen. Auf www.oberpfaelzerwald.de lassen wir alle unsere beteiligten, wieder geöffneten Betriebe an prominenter Stelle anzeigen, um den Gäste eine gute Orientierung zu bieten.

Halten Sie durch, passen Sie auf sich auf – und bleiben Sie gesund!

>>> direkt zum Hygienekonzept Gastronomie

>>> direkt zum Hygienekonzept Beherbergung

>>> direkt zum Hygienekonzept Touristische Dienstleister

>>> direkt zum Hygienekonzept Bäder

 

Beherberungsverbot für Gäste aus Gebieten in Deutschland mit einer hohen Corona-Neuinfektionsrate

Ab 25.06. gilt ein Beherbergungsverbot für Gäste aus Landkreisen und kreisfreien Städten in Deutschland deren 7-Tage-Inzidenz die Marke von 50 Infektionen überschreitet, genauer Wortlaut und Ausnahmen siehe unten. Sie können im Covid 19-Dashboard des Robert-Koch-Instituts immer aktuell nachschlagen, welche Regionen das sind. Dort unter der Karte das Feld "Aktivität über 7 Tage/100.000 Einwohner" anklicken, dann werden diejenigen Städte/Kreise, die über 50 Infektionen liegen, rot angezeigt. Um herauszufinden, welche Orte zu den betroffenen Landkreisen gehören, helfen Internetseiten wie www.plz-suche.org. Dort können Sie den Landkreis eingeben und bekommen eine übersicht über die Orte und Postleitzahlen. Noch einfacher ist die Recherche mit dem Covid 19-Dashboard des DEHOGA, wo Sie sich per Eingabe der Postleitzahl die jeweilige 7-Tage-Inzidenz für jeden Ort anzeigen lassen können.

Der genaue Wortlaut in der Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreise-Quarantäneverordnung vom 24. Juni 2020, hier vollständig nachzulesen, ist:

"Betriebe nach Abs. 1 Satz 1 dürfen keine Gäste aufnehmen, die aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt eines anderen Landes der Bundesrepublik Deutschland anreisen oder dort ihren Wohnsitz haben, in dem oder in der in den letzten sieben Tagen vor der geplanten Anreise die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 laut Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts (RKI) höher als 50 pro 100.000 Einwohnern liegt. Ausgenommen sind Gäste, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind, und dieses der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde auf Verlangen unverzüglich vorlegen. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen Staat, den das RKI in eine Liste von Staaten mit hierfür ausreichendem Qualitätsstandard aufgenommen hat, durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen worden ist.

Das Verbot der Aufnahme nach Satz 1 gilt ferner nicht für Gäste, die 1. zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst anreisen oder 2. einen sonstigen triftigen Reisegrund wie insbesondere einen Besuch bei Familienangehörigen nach § 2 Abs. 1 Nr. 1, eines Lebenspartners oder Partners einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, die Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts oder Beistand oder Pflege schutzbedürftiger Personen haben.

Im Übrigen kann die zuständige Kreisverwaltungsbehörde in begründeten Einzelfällen auf Antrag weitere Ausnahmen zulassen. Für Einreisende aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands verbleibt es bei den Regelungen der Einreise-Quarantäneverordnung.“

Der DEHOGA Bayern gibt in seinem Newsletter vom 24.06. auch eine Formulierungsempfehlung, um Gäste aus diesen Regionen zu kontaktieren.

 

Hygienekonzept Beherbergung

Den Rahmen für die Beherbungsbetriebe gibt das Hygienekonzept Beherbergung in der aktualisierten Version vom 19.06.20 vor. Praktische Umsetzungshilfen finden Sie beim DEHOGA Bayern im Bereich Wiederhochfahren; insbesondere verweisen wir hier auf die Rubriken:

Auch die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH hat eine Seite mit Hinweisen für Gastgeber und Gäste erstellen, hier finden Sie u.a. Aushänge, Merkblätter und Verhaltensregeln:
https://verantwortungsvolle-gastgeber.bayern/

 

Hygienekonzept Gastronomie

Die Bedingungen für die Gastronomie sind der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19. Juni 2020 und dem Hygienekonzept Gastronomie vom 19. Juni 2020 zu entnehmen; die   konkreten   Handlungserfordernisse   ergeben   sich   aus   der Gemeinsamen Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit und Pflege und für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie vom 14. Mai 2020 (Corona Pandemie: Hygienekonzept Gastronomie) sowie der Änderungsbekanntmachung vom 25. Mai 2020.

Praktische Umsetzungshinweise inklusive hilfreicher Druckvorlagen und Erklärvideos finden Sie beim DEHOGA Bayern im Bereich Wiederhochfahren; insbesondere verweisen wir hier auf die Rubriken:

Auch die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH hat eine Seite mit Hinweisen für Gastgeber und Gäste erstellen, hier finden Sie u.a. Aushänge, Merkblätter und Verhaltensregeln:
https://verantwortungsvolle-gastgeber.bayern/

 

Aktuelle Bestimmungen

Aktuell gelten die >>>Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreise-Quarantäneverordnung vom 7. Juli 2020 sowie die >>> Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreise-Quarantäneverordnung vom 24. Juni 2020, die die >>> Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19. Juni 2020 anpasst. Viele Fragen rund um die Corona-Pandemie werden in den "Häufig gestellten Fragen und Antworten (FAQ)" des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration hier beantwortet.

 

Informationen des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA)

Der DEHOGA Bayern stellt auf seiner Internetseite ausführliche Informationen rund um den Coronavirus für touristische Betriebe zur Verfügung. Dazu gehören insbesondere der Newsletter-Bereich, dem Sie immer den aktuellsten Stand und die letzten Neuerungen entnehmen können. Sehr hilfreich sind daneben die Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) auch die Merkblätter, Aushänge und Checklisten, die Sie ganz neu im Bereich Wiederhochfahren finden. Bitte sehen Sie hier auch durchaus regelmäßig nach - das Informationsangebot wird hier immer wieder ausgebaut.

Mitglieder des DEHOGA Bayern haben außerdem die Möglichkeit, sich bei individuellen rechtlichen Fragen an die jeweilige Bezirkgsgeschäftsstelle wenden; für den Landkreis Tirschenreuth ist das:
DEHOGA Bayern - Geschäfsstelle Oberpfalz in Regensburg, Tel +49 941 795249, Mail oberpfalz​(at)dehoga-bayern.de

 

Informationen der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim

Die IHK stellt hier Informationen zur Verfügung. Insbesondere gibt es Hinweise zum Hygienekonzept für die Wiedereröffnung in der Gastronomie sowie der Beherbungsbetriebe.

Mitgliedsbetriebe haben darüber hinaus die Möglichkeit, zentrale Experten-Hotlines (Montag – Donnerstag von 8.00 17.00 Uhr und Freitag von 8.00 – 15.00 Uhr) anzurufen, für den Bereich Dienstleistungen, Handel, Gastgewerbe und Steuern gilt die Tel. 0941 5694-114. Zusätzlich können sich IHK-Mitglieder mit ihrem Anliegen an die Mailadresse corona(at)regensburg.ihk.de wenden.
Darüber hinaus bietet die IHK diverse Webinare (Online-Seminare) zu Themen rund um die Coronakrise an:

https://www.ihk-wissen.de/digitales-lernen/webinare/

 

Überbrückungshilfe, Darlehen, Kurzarbeit und weitere Hilfen

finden Sie in der Übersicht hier auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie: https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/ sowie bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises Tirschenreuth: https://wirtschaftsregion-tirschenreuth.de/.

Ab Mittwoch, 8. Juli startet die Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Betriebe. Unternehmen können über die IHK bis zu 150.000 Euro für die Monate Juni bis August beantragen. Voraussetzung dafür ist, dass der Umsatz im April und Mai im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mindestens 60% eingebrochen ist.

Wirtschaftsministerium und IHK weisen darauf hin, dass die Antragstellung bei der IHK ausschließlich durch einen vom Antragsteller beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer möglich ist, der Umsatzeinbußen und förderfähige Betriebskosten bestätigen muss. Antragsberechtigt sind Unternehmen und Organisationen aller Branchen; die Maximalbeträge für die Überbrückungshilfe sind. Die maximale Höhe der Überbrückungshilfe beträgt 50.000 Euro pro Monat für bis zu drei Monate. Bei Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten beträgt der Erstattungsbetrag maximal 3.000 Euro pro Monat für bis zu drei Monate, bei Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten maximal 5.000 Euro pro Monat für bis zu drei Monate. Die Anträge müssen bis spätestens 31. August gestellt werden.

Alle Informationen zur Überbrückungshilfe finden Sie unter:

 

Weitere Informationsquellen speziell für den Tourismus:

 

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

finden Sie auf der Homepage des Landkreises Tirschenreuth, im Infektionsmonitor Bayern und beim Robert-Koch-Institut.

 

Webinare und Online-Fortbildungsmöglichkeiten

Auch wenn die Zeit des völligen Stillstands nun größtenteils vorbei ist, hier nochmals ein Überblick über Online-Fortbildungsmöglichkeiten. U.a. die BTG bietet z.B. auch gezielt Fortbildungen zur Umsetzung der geltenden Hygienekonzepte an.

Aktuelles
Kreis Tirschenreuth
Postanschrift & Kontakt

Landratsamt Tirschenreuth
Postfach 1249
95643 Tirschenreuth

Telefon 0 96 31 / 88 - 0
Fax0 96 31 / 2391
Mailpoststelle(at)tirschenreuth.de
DE-Mailpoststelle(at)tirschenreuth.de-mail.de