Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Am Freitag, den 02.12.2016, lud der Landkreis zu einem Runden-Tisch-Gespräch Elektromobilität ins Landratsamt. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur, um die Region für die Zukunft und die steigende Zahl von E-Automobilisten fit zu machen.

Der Landkreis wird dabei die Planungen der Kommunen koordinieren und unterstützen und selbst weitere Ladesäulen aufbauen. Dies ist für den Landkreis auch ein wichtiger Baustein  bei der Umsetzung seiner Klimaschutzaufgaben. Sichtlich erfreut über das gut besuchte Treffen, bei dem kommunale Vertreter, politische Vertreter des Kreistages und weitere Netzwerkpartner zusammen kamen, eröffnete Landrat Lippert als Gastgeber die Runde und begleitete diese.

In seiner Begrüßung hob der Landrat hervor, dass für den Aufbau eines ausreichend dichten Ladenetzes das gemeinsame Vorgehen der Kommunen wichtig ist, um Synergien zu nutzen und für die Nutzer attraktive Bedingungen zu schaffen. Mit der Förderrichtlinie zur Ladeinfrastruktur des BMVI, die ab 2017 den Zubau von bundesweit 15.000 Ladesäulen mit 300 Millionen Euro unterstützt, ist momentan der optimale Zeitpunkt dafür gegeben.

Nach einem Impulsvortrag von Frau Dr. Stangl, die im Landkreis über das Regionalmanagement (vom Freistaat) Bayern gefördert für den Bereich Klimaschutz und Energie zuständig ist, wurde nach einer regen, ergebnisorientierten Diskussion das weitere Vorgehen verabredet. Dabei steht der schnelle Aufbau einer landkreisweit einheitlichen Ladeinfrastruktur im Mittelpunkt. Als Abschluss des Treffens wurde der Fahrplan für das weitere Vorgehen/die Umsetzungsplanung vereinbart. Im ersten Schritt werden die Kommunen die geeigneten Standorte ermitteln, der Landkreis nimmt zeitgleich Kontakt mit potenziellen Kooperationspartnern für Aufbau, Betrieb und Wartung der Infrastruktur auf und holt Angebote ein. Dabei sind neben den Investitionskosten hier auch die Bedingungen für die Endkunden ausschlaggebend.

Gerade für eine Region, die nachhaltigen Tourismus groß schreibt und durch zwei Hauptverkehrsachsen erschlossen ist, müssen sowohl die Bürger vor Ort als auch Gäste und Durchreisende problemlos und preisgünstig laden können.