Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Die Abteilung für Chefärzte am Tirschenreuther Krankenhaus ist nun wieder komplett. Für den 51-jährigen Dr. Georg Stohlmann ist menschliches Miteinander sehr wichtig: nicht führen, sondern leiten ist sein Arbeitsmotto.

Einen neuen Chefarzt zum 1. Juni hat das Krankenhaus Tirschenreuth im Bereich Anästhesie und Intensivmedizin. Vorgestellt wurde der 51-jährige gebürtige Stuttgarter Dr. Gregor Stohlmann (Mitte), der zuletzt viele Jahre in Pforzheim gelebt hat. Über den Neuen freuten sich (von links) Landrat Wolfgang Lippert, Klinik-Vorstand Josef Götz, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Anton Sticht und Bürgermeister Franz Stahl.

Der gebürtige Stuttgarter wurde als neuer Chefarzt für Anästhesie und Intensivmedizin offiziell in sein Amt eingeführt. Erfreulich, der fünffache Familienvater wird sich mit seiner Familie in der Kreisstadt niederlassen.

Eine Wohnung dort hat er schon gefunden. Landrat Wolfgang Lippert wusste von acht Bewerbungen für den neuen Chefarzt. „Uns war schnell klar, dass Sie unser neuer Mann sind“, sagte er. Klinik-Vorstand Josef Götz sagte eingangs: „Heute ist für uns ein erfreulicher Tag. Wir begrüßen unseren neuen Chefarzt mit einem Frühstück. Das machen wir immer so, wenn ein neuer Chefarzt kommt. Dr. Gregor Stohlmann verstärkt unser Team ab dem 1. Juni“. Götz machte deutlich, dass mit der Wiederbesetzung der Chefarztstelle die Weiterentwicklung des Krankenhauses Tirschenreuth gesichert ist. „Derzeit findet am Haus in Tirschenreuth ein notwendiger Entwicklungsprozess mit großer Dynamik statt. Die Leistungszahlen explodieren gerade. Hier hat sich in den vergangenen zwei Jahren vieles getan“.  Zum Einstand gab es ein „Notfallpack“, alles was man braucht, wenn es mal brenzlig werden sollte. Dr. Gregor Stohlmann betonte, dass er bislang noch nirgends so herzlich und freundlich wie in Tirschenreuth aufgenommen wurde. „Ja, ich bin angenehm überrascht. Ich freue mich auf die neue Herausforderung, ich habe viele neue Ideen, die ich vor Ort mit den Menschen umsetzen will“.

Landrat Wolfgang Lippert freute sich, dass die Chefarztstelle so schnell wieder besetzt werden konnte. Überzeugt habe ihn neben fachlicher Kompetenz vor allem die menschliche Komponente, die der Neue mitbringt. „Ich heiße Sie herzlich in unserem Landkreis willkommen und freue mich, dass Sie in Tirschenreuth mit Ihrer Familie schon eine neue Heimat gefunden haben“. Zum Kennenlernen der Region gab es viele Informationen, gebündelt in einem Ordner. Bürgermeister Franz Stahl freute sich, dass die personelle Ausstattung des Krankenhauses wieder besser wird. Der Bürgermeister betonte, dass für die Menschen vor Ort die medizinische Versorgung sehr wichtig ist. Dies gilt sowohl für die Kreisstadt, als auch für den Landkreis. Gerade bei Zuzügen ist die medizinische Versorgung ein Standortvorteil, wusste Stahl. Natürlich freute sich der Bürgermeister, dass Dr. Stohlmann jetzt ein „echter Tirschenreuther“ wird.

"Sie erwarten motivierte und hochqualifizierte Mitarbeiter“, sagte Stich. Gleichzeitig äußerte er den Wunsch, dass die klare Linie und Einträchtigkeit in der Anästhesie weiter vertieft und ein harmonisches Zusammenarbeiten gewährleistet wird. Dem neuen Chefarzt wünschte er viel Gespür und Einfühlungsvermögen mit den Mitarbeitern. „Als neuer Kapitän des Schiffes Anästhesie obliegt es Ihnen, das Schiff bei ruhiger als auch bei stürmischer See geschickt und sicher zu führen“. „Jeder Kapitän braucht eine gute Mannschaft. Wichtig ist mir das menschliche Miteinander im Team. Ich möchte nicht führen, sondern leiten. Gemeinsam haben wir eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe“.  Mit einem gemeinsamen Frühstück begann der erste Arbeitstag des neuen Chefarztes.