Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Verdiente Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Tirschenreuth ehrte Landrat Wolfgang Lippert im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes. Fünf Mal verlieh er die Johann-Andreas-Schmeller-Medaille in Silber und gar 14 Mal die Ehrennadel in Silber. Geehrt wurden jeweils Persönlichkeiten, die im ehrenamtlichen Bereich Großartiges geleistet haben.

Ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger ehrte Landrat Wolfgang Lippert (4. von links stehend). Fünf Personen verlieh er die Schmeller-Medaille in Silber, die anderen 14 Personen Ehrennadeln in Silber. Dazu gratulierten auch die Bürgermeister aus den jeweiligen Orten.

Landrat Wolfgang Lippert betonte in seiner Rede, dass das ehrenamtliche Engagement im Landkreis sehr ausgeprägt ist und sich in vielen Bereichen zu „einer geballten Kraft“ formiert hat. „Was diese Kraft vermag, wird deutlich, wenn wir auf die zu Ehrenden schauen“. Der Landrat machte deutlich, dass die ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürger eine Bürgergesellschaft im besten Sinne sind. Für sie sind der gesellschaftliche Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung keine Fremdworte. Sie leisten Dienst am Menschen und der Heimat.

Dies, so der Landrat, ist heute längst nicht mehr selbstverständlich. „Mehr denn je brauchen wir Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen. Die nicht fragen, was die Gemeinschaft für sie tut, sondern fragen, was sie für die Gemeinschaft tun können“. Mit der Ehrung will der Landkreis ein Zeichen setzen, dass die Zuwendung zu anderen Menschen Zufriedenheit und Sinn auf ganz neue Weise geben kann. Folgende fünf Personen erhielten die Schmeller-Medaille in Silber. Ottilie Schönfelder (Kulmain) engagiert sich seit mehr als 36 Jahren in der KAB Kulmain und ist seitdem auch Vorsitzende. Sie ist treibende Kraft, wenn es um konstruktive Vereinsarbeit geht. Erst im Februar ließ sie sich für vier weitere Jahre als Vorsitzende wählen. Seit dreißig Jahren ehrenamtlich im Wanderverein Kulmain aktiv ist Johann Brilla. Von 1984 bis 2015 war er Vorsitzender. Er organisierte überregionale Veranstaltungen und war maßgeblich am Anbau des Vereinsheims beteiligt. Sein Name ist untrennbar mit dem Wanderverein Kulmain verbunden. Seit mehr als dreißig Jahren führt Ludwig Grillmeier als Vorsitzender den Kleintierzuchtverein Mitterteich und ist seit 20 Jahren Kreisvorsitzender der Kaninchenzuchtvereine. Er hat maßgeblichen Anteil, dass die Kaninchenzucht im Landkreis einen hohen Stellenwert hat. „Er ist Kleintierzüchter mit Leib und Seele“, lobte der Landrat. Geehrt wurde Bernd Maskos aus Haselbrunn, der seit 25 Jahren Chorleiter des Männergesangvereins „Bergstolz“ Lochau ist. Seit 1978 ist er dort aktiver Sänger, ein Jahr später trat er den „Sechs vom Stawold“ bei. Im Dezember 1994 wurde der Kirchenchor Riglasreuth gegründet, seit 1995 ist er dort Dirigent, bevor er dieses Amt vor vier Jahren einem jungen Nachfolger übergab. Das Singen im Chor prägt sein Leben. Ebenfalls die Medaille erhielt Hans Müller jun. aus Trevesen. Seit 25 Jahren ist er Vorsitzender der dortigen Soldaten- und Reservistenkameradschaft und arbeitet seit 1991 auch im Kreisvorstand mit. Er ist dort eine der tragenden Säulen. Zudem ist er seit 1998 Vorsitzender des vom ihm ins Leben gerufenen Fördervereins des „Hauses der Vereine“ in Trevesen. Abgerundet wird das ehrenamtliche Engagement mit dreizehn Jahre Gemeinderat und 20 Jahre Betriebsratsvorsitzender.

Die Ehrennadel in Silber des Landkreises Tirschenreuth erhielt die Nachbarschaftshilfe Erbendorf „Der kleine Dienst“. Geehrt wurden Magdalena Dagner (Wildenreuth), Marga Rose (Erbendorf), Rita und Konrad Kunz (Hauxdorf), sowie Matthias Stock (Grötschenreuth). Weiter erhielten die Ehrennadeln in Silber Irmgard Dumler (Neusorg), Christa Köllner (Waldershof), Hedwig Müller (Pullenreuth), Monika Rindermann (Pullenreuth), Rudolf Ernstberger (Brand), Erich Fischer, Johann Pöllath (beide Mitterteich), Willibald Schöppl (Marktredwitz) und Josef Zöllner (Waldershof).