Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Seit kurzem hat auch der Landkreis Tirschenreuth einen „Integrationslotsen“. Gefördert vom Freistaat soll David Runschke die ehrenamtlichen Helfer im Landkreis unterstützen und stärken, Angebote koordinieren, sowie Ansprechpartner für Beratungen und Schulungen sein.

Von links: Abteilungsleiterin Regina Kestel, Landrat Wolfgang Lippert, Integrationslotse David Runschke und Personalchef Walter Brucker.

Er ist zentraler Ansprechpartner für Helfende, Initiativen und Arbeitskreise, Verbände und staatliche sowie kommunale Stellen. Im unübersichtlichen Feld der Hilfe für Asylbewerber und Geflüchtete soll er Strukturen schaffen, die verschiedene Ämter und hauptamtliche Berater mit Ehrenamtlichen Helfern vernetzen. Als Schnittstelle zwischen dem Landratsamt, den Dienstleistern, Förderern und eben den freiwilligen Integrationsbegleitern soll er allen die Arbeit erleichtern und dabei insbesondere das Ehrenamt stärken.

Dabei geht es nicht darum, staatliches Handeln zu ersetzen, sondern sinnvoll zu ergänzen. Integration bedeutet eben nicht nur, den gesetzlichen Ansprüchen zu genügen, sondern auch die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Gepflogenheiten, Bräuche und Traditionen bedürfen für den Außenstehenden oft der Erklärung. Gerade hier leisten die Arbeitskreise und Begleiter einen nicht zu überschätzenden Beitrag. Oft zeigen sich erst im gemeinsam verbrachten Alltag die kleinen Dinge, die das Zusammenleben ausmachen. Erst in der Nachbarschaft, auf dem Fest, im Verein, gelingt die Integration in dem Sinne, dass die „Neuen“ dazugehören.

Der Politikwissenschaftler aus Erbendorf kann dabei auf langjährige Erfahrungen aus beiden Perspektive zurückgreifen: Während seiner Tätigkeit für verschiedene Goethe-Institute und die Robert Bosch Stiftung hat er das herausfordernde Neuankommen in einem Land kennen und die dabei unverzichtbare Hilfe bei der Erstorientierung schätzen gelernt. Die Herausforderungen des Ehrenamtes konnte und kann er als Deutschlehrer für Neuangekommene und als Vereinsvorstand erleben. Nach wie vor gibt es im Landkreis Tirschenreuth zahlreiche anerkannte Flüchtlinge, die aus den staatlichen Unterkünften ausziehen müssen und daher privaten Wohnraum suchen.

Der Fachbereich Asyl des Sozialamtes im Landratsamt Tirschenreuth hat deshalb mit Unterstützung des Ministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration außerdem auf der Startseite der Homepage des Landkreises Tirschenreuth eine „Online-Wohnraumbörse“ eingestellt. Unter www.kreis-tir.de ist das entsprechende Formular zu finden. Dort können Mietangebote eingetragen und anschließend an das Sozialamt versandt werden. Die Angebote werden anschließend zur Vermittlung an die Migrationsberatungsstellen im Landkreis Tirschenreuth weitergegeben. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.