Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Nach einer Investition von 245.000 Euro kann der Landkreis das Hallenbad in Tirschenreuth wieder für den Besuch freigeben. Das zeitlose Gebäude, dem man sein Alter von über 30 Jahren rein äußerlich nicht ansieht, steht den Badegästen ab Dienstag, 13. September, wieder zur Verfügung.

Landrat Wolfgang Lippert im Gespräch mit Kreisbaumeister Klaus Weig und Christian Kropf.

Auf die Besucher wartet ein frisch saniertes Hallenbad.

von links: Bademeister Bernd Hör, Christian Kropf und Landrat Wolfgang Lippert

Überzeugten sich vom sanierten und wieder einwandfreien Zustand des Hallenbades Tirschenreuth: Walter Brucker, Kreiskämmerer Klaus Pöllmann, Landrat Wolfgang Lippert, Kreisbaumeister Klaus Weig und Bademeister Bernd Hör (v.l.)

Nach fast eineinhalb Jahren Stillstand kann der Betrieb im Tirschenreuther Hallenbad wieder aufgenommen werden. Stahlteile wurden komplett erneuert, angegriffene Holzträger ausgetauscht. Die Dachkonstruktion ist somit saniert und dem Badespaß steht nun nichts mehr im Wege.

Zahlreiche Firmen waren an der Sanierung beteiligt - besonderer Dank kam hierbei der Stahlbaufirma Kreutzer aus Floß zu, die mit ihrer Arbeit entscheidend zur Ertüchtigung der Dachstatik beigetragen hat. Der Probebetrieb läuft seit Mitte August.

Aufgrund der langen Stillstandszeit musste einiges an Technik intensiver gewartet oder gar erneuert werden. Die Sanierung der Stahlteile nahm 12 Wochen in Anspruch. Von Juni bis August wurden Ausbesserungsarbeiten und Unterhaltsarbeiten vorgenommen. Diese sind nun abgeschlossen.

Diese Sanierung des Tirschenreuther Hallenbades stellt allerdings keine dauerhafte Lösung dar; die Maßnahmen werden für die nächsten 5 bis 8 Jahre von Bestand sein, danach muss über eine eventuelle Generalsanierung, vielleicht sogar einen Neubau beratschlagt werden - eine entsprechende Machbarkeitsstudie ist derzeit in Arbeit.