Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Der Anfang des Jahres gestellte Antrag zur Förderung eines kommunalen Energieeffizienznetzwerkes im Landkreis bekam nun den positiven Bescheid und wird mit dem Höchstsatz gefördert.

Acht Kommunen sollen dabei unter Leitung des  Institut für Energietechnik an der OTH Amberg-Weiden (IfE GmbH) im Netzwerk kooperieren, sich zu den verschiedensten Themen der Energieeinsparung und des effizienteren Einsatzes austauschen sowie zu konkreten Projekten beraten und diese bis zur Umsetzung begleitet werden. Zum Auftakt waren Vertreter der interessierten Kommunen ins Landratsamt geladen, um das weitere Vorgehen zusammen mit dem Leiter des IfE, Herrn Prof. Brautsch, zu besprechen. Bis zum Startschuss der eigentlichen Netzwerkphase, der nach der Sommerpause erfolgen soll,  werden nun noch einige Randbedingungen geklärt.

Prof. Brautsch wird bis dorthin mit den Kommunen geeignete Projekte sondieren, sei es die veraltete Heiz- oder Beleuchtungstechnik in kommunalen Gebäuden, das Klärwerk oder das Energiemanagement der kommunalen Einrichtungen allgemein, um die gängigsten „Problemfelder“ zu benennen.

Landrat Lippert ist über den Aufbau des kommunalen Netzwerkes erfreut, auch weil der Landkreis selbst Partner eines Netzwerkes ist, und stellt fest, dass mit dem IfE und der „Mannschaft“ um Herrn Prof. Brautsch das Netzwerk in den Händen kompetenter und erfahrener Fachleute sei. Bürgermeister Meyer, Neualbenreuth, fügt abschließend hinzu, alleine die Tatsache, dass Bestandteil der Beratung im Netzwerk auch der obligatorische „EnEV-Nachweis“ für kommunale Gebäude ist, sei bereits ein großes Plus des Netzwerkes.