Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Seit vielen Jahren arbeiten die BARMER GEK Weiden schon  im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) erfolgreich mit Firmen und Arbeitgebern in der Region zusammen. Jetzt hat sie im Rahmen des BGM gemeinsam mit der Ernährungsberaterin Eva Gibhardt - Dipl. Ökotrophologin für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Tirschenreuth einen Osteoporose Check durchgeführt.

Auch Landrat Wolfgang Lippert stellte sich dem Osteoporose-Check. Außerdem auf dem Bild (v.l.): Hans Kost, Regionalgeschäftsführer BARMER GEK; Christian Kick, Berater Gesundheitsmanagement BARMER GEK; Eva Gibhardt - Dipl. Ökotrophologin

„Die Resonanz war riesig“, freut sich Hans Kost, Regionalgeschäftsführer der BARMER GEK in Weiden. Die Teilnehmer ließen ihr persönliches Osteoporose-Risiko testen.

Eine verminderte Knochendichte ist ein Risikofaktor für Knochenbrüche. Die Messmethode ist ein modernes Verfahren auf Ultraschalbasis, bei an der Ferse die Knochendichte gemessen wird. Innerhalb von 10 Minuten erhielt jeder Teilnehmer sein persönliches Ergebnisprotokoll. „Früherkennung ist wichtig, um bessere Chancen zu haben, den Verlauf von Knochenschwund positiv zu beeinflussen,“ erläutert Kost.

Der Osteoporose Check wurde in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsgruppe des Landratsamtes Tirschenreuth  im Rahmen des Firmenangebots Gesundheit durchgeführt.

Die Arbeitswelt befindet sich in einem ständig schnelleren Wandel. Der Wettbewerb verschärft sich. Die Nachfrage nach Beratung und Dienstleistung steigt an. Gleichzeitig setzen sich Personalabbau, neue Informationstechnologien und alternative Beschäftigungsverhältnisse wie Teilzeit- oder Telearbeit durch. Die Anzahl der jüngeren Arbeitskräfte sinkt und das Durchschnittsalter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen steigt. „In dieser Situation ist es für Geschäftsführer und Personalverantwortliche zunehmend wichtig, sich um die Gesundheit, Zufriedenheit und Motivation ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu kümmern,“ so Kost weiter. „ Denn zur Zukunftssicherung gehört es, die Beschäftigungsfähigkeit aller Altersgruppen in der Belegschaft nachhaltig zu fördern.“ Dabei bietet das BGM zahlreiche Vorteile für das Unternehmen selbst und für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  „Zu nennen ist beispielsweise eine langfristige Senkung des Krankenstandes“, sagt Kost.