Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Karin Hauser-Dötterl ist die neue Gleichstellungsbeauftragte am Landratsamt Tirschenreuth. Sie und ihre Stellvertreterin Sabine Frank wurden nun offiziell von Landrat Wolfgang Lippert und Personalchef Walter Brucker in ihrem neuen Amt vorgestellt. Die beiden Damen treten die Nachfolge von Gerlinde Engelmann an, die 23 Jahre als Beauftragte in Sachen Gleichstellung aktiv war.

Karin Hauser-Dötterl (3. von links) und ihre Stellvertreterin Sabine Frank sind die neuen Gleichstellungsbeauftragten am Landratsamt Tirschenreuth. Landrat Wolfgang Lippert (1. Von links) und Personalchef Walter Brucker bedankten sich bei den beiden Damen für ihr Engagement, verbunden mit den besten Wünschen für die kommenden Aufgaben.

Aufgabe einer Gleichstellungsbeauftragten ist die Förderung und Überwachung des Vollzugs des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes. Ziel des Gesetzes ist die Förderung der Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst.

Dazu gehört es, den Anteil der Frauen in den Bereichen zu erhöhen, in denen sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind als Männer, die Chancengleichheit von Frauen und Männern zu sichern und auf eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit für Frauen und Männer hinzuwirken.

Im Landratsamt organisiert und betreut die Gleichstellungsbeauftragte, z. B. auch den „Mitarbeiter-Kindertag“, kurz „Miki-Tag“. Dieser ist inzwischen zu einer festen Größe im Jahreskalender des Landratsamtes Tirschenreuth geworden und erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Jeweils am schulfreien Buß- und Bettag dürfen die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Vormittag mit einem abwechslungsreichen Programm am Landratsamt erleben. Schon der Auftakt des Miki-Tages, das gemeinsame Frühstück mit dem Landrat, ist für die Kinder ein absolutes Highlight. Das Programm für 2018 sei schon geplant, so Hauser-Dötterl, werde aber noch nicht verraten.

Neben den Mitarbeitern des Landratsamtes können sich auch Bürgerinnen und Bürger des Landkreises als Informations- und Ratsuchende an die Gleichstellungsbeauftragte wenden. Die Gleichstellungsstelle unterstützt durch Hilfe zur Selbsthilfe und vermittelt gezielt an die jeweils zuständigen Fachstellen. Alle Anliegen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.