Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Mit großem Engagement und einem zeitlichen Lern- und Arbeitspensum von 100 Theorie- und Transferstunden haben sich 9 Tagesmütter aus dem Landkreis Tirschenreuth und umliegende Landkreise erfolgreich zur qualifizierten Tagespflegeperson fortgebildet.

Teilnehmer 2. Reihe, von links: Jessica Wöhrl (Leitung Mittendirn), Beate Wöhrl, (Kastl), Sabine Beyer (Kemnath), Marion Götz (Kemnath), Bianca Ladenthin-Koller (Eisersdorf), Nicole Voith (Parkstein), Monika Schultes (Erbendorf), Susanne Kick (Kreisjugendamt Neustadt a. W.), Teilnehmer 1. Reihe, von links: Michaela Teubner (Leonberg), Marion Neumann (Erziehungsberatungsstelle Tirschenreuth, Martina Fuhrmann (Kreisjugendamt), Elke Schinner (Mehlmeisel), Tanja Wiesent (Trabitz)

In den letzten fünf Monaten standen Themen wie die kindliche Entwicklung, Elternarbeit, Beobachtung und Dokumentation, Kommunikation und Gestaltung eines Alltags mit Tagespflegekindern, sowie ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind auf dem Programm. Dabei bewiesen die Teilnehmer/Innen großes Interesse und Durchhaltevermögen, denn die Ausbildung fand neben ihrer eigentlichen beruflichen Tätigkeit, überwiegend am Vormittag und an Wochenenden statt.

Alle Teilnehmer/Innen haben die Fortbildung bestanden. Im Rahmen eines Kolloquiums haben sie die erlernten fachlichen Voraussetzungen für die Tätigkeit als Tagespflegeperson unter Beweis gestellt und sich für den Einsatz als Tagespflegeperson im Landkreis Tirschenreuth qualifiziert.

Die Tagespflege ist neben institutionalisierten Betreuungsformen, wie Kinderkrippe, Kindergarten und Hort, vor allem in Rand- und Ferienzeiten eine unverzichtbare Ergänzung des Kinderbetreuungsangebots im Landkreis. Die besondere Bedeutung der Tagespflege in Zusammenhang mit Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit werden dadurch unterstrichen, dass die Betreuungszeiten individuell zwischen Eltern und Tagespflegeperson ausgehandelt und flexibel auf die Arbeitszeiten der Eltern abgestimmt werden können.

Dieser Qualifikationskurs wurde von Frau Martina Fuhrmann vom Kreisjugendamt organisiert. In Zusammenarbeit mit der Kinder-Jugend- und Familienberatungsstelle der katholischen Jugendfürsorge mit Frau Dipl. Sozialpädagogin Marion Neumann und Dipl. Sozialpädagogin Susanne Piller und der Kindheitspädagogin Frau Christine Burkhard wurde der Kurs in Kemnath im Familienzentrum „Mittendrin“ durchgeführt. Folgende Teilnehmer/Innen haben den Kurs erfolgreich abgeschlossen und die Tagespflegeerlaubnis erhalten. Es herrscht derzeit rege Nachfrage nach Tagesmütter.