Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Touristische Zahlen für das Jahr 2018 veröffentlicht: 3,7% mehr Übernachtungen im Landkreis Tirschenreuth

Mit Spannung erwarten die Touristiker in der Region jedes Jahr die Veröffentlichung der touristischen Jahreszahlen im Februar. Anfang der Woche hat das Statistische Landesamt für Bayern nun die Ergebnisse für 2018 veröffentlicht – und die können sich nach wie vor sehen lassen. Der Oberpfälzer Wald befindet sich mit einem Zuwachs von 1% bei den Übernachtungen und 1,3% bei den Ankünften weiter auf einem stabilen Wachstumskurs. Auf den Landkreis Tirschenreuth bezogen fallen die Zahlen mit 3,7% mehr Übernachtungen und 2% mehr Ankünften sogar noch etwas besser aus.  Und auch ein längerfristiger Blick auf die Zahlen gibt Anlass zur Freude: seit 2010 ist im Oberpfälzer Wald die Anzahl der Übernachtungen um mehr als 25% gestiegen!

Dabei fehlt in der Statistik ein Sektor, der dem Oberpfälzer Wald Schätzungen zufolge noch ein Drittel zusätzlich an Gästen bringt: Gastgeber mit weniger als zehn Betten werden vom Landesamt nicht erfasst. Einzige Ausnahme sind hier Gemeinden, die als staatlich anerkannter Erholungsort prädikatisiert sind und damit das Recht haben, über eine Kurtaxe oder Gästekarte Beiträge direkt von den Gästen zu erheben. In Neualbenreuth und Friedenfels sind hier daher zuverlässige Zahlen verfügbar – in allen anderen Orten jedoch sind die sogenannten „Privatvermieter“ mit bis zu neun Betten schwer zu erfassen. Blickt man jedoch in die Gastgebersuche auf der Oberpfälzer Wald-Homepage oder auch ins gedruckte Gastgeberverzeichnis wird schnell klar, dass diese „Dunkelziffer“ durchaus relevant ist: kleine Betriebe mit ein oder zwei Ferienwohnungen bilden einen großen Anteil der Angebotspalette – und sind charakteristisch für unsere Region, die bei den Gästen besonders auch mit der familiären Urlaubsatmosphäre punktet.

Wirft man einen Blick auf die Übernachtungszahlen im Jahresverlauf, verraten sie noch etwas über die Region: in der Hochsaison herrscht nahezu Vollbelegung, es gibt ohne neue, modernisierte oder erweitere Betriebe kaum Wachstumspotential. Lag die Steigerung der Übernachtungszahlen in der Neben- und Zwischensaison noch bei über 10% (Januar, Februar, März, Mai) bzw. über 5% (April, Juni, Juli), ist im August und September kaum Zuwachs zu verzeichnen. Die Herbstmonate haben sicherlich auch etwas unter dem eher wechselhaften Wetter gelitten, das nicht gerade zu spontanen Kurzurlauben motivierte. Große Sprünge bei den touristischen Zahlen sind also in erster Linie dann möglich, wenn investiert wird und dadurch neue Betten hinzukommen oder durch Modernisierungen ältere Betriebe attraktiver werden. Vom Jahr 2016 auf 2017 hatte der Landkreis einen Zuwachs an verfügbaren Betten von 7% und damit ein sattes Plus bei den Übernachtungen von 13%. Von 2017 auf 2018 blieb die Bettenzahl der gewerblichen Betriebe konstant – und als logische Konsequenz fiel das Wachstum bei den Übernachtungszahlen mit 3,7% auch deutlich schwächer aus.

Sehr erfreulich ist allerdings die Entwicklung bei den Privatvermietern: hier haben sich 2018 und 2019 bereits zahlreiche neue Betriebe beim Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald gemeldet und beraten lassen – auch wenn diese sich ja aufgrund der Zählweise in der Statistik nicht niederschlagen werden. Für Neueinsteiger oder als Entscheidungshilfe bei entsprechenden Überlegungen stellt das Tourismuszentrum ein „Erstvermieter-Infopaket“ zur Verfügung, das Hinweise zu Werbemöglichkeiten und vor allen Dingen aber auch wichtige Tipps zu rechtlichen Rahmenbedingungen oder der Sterne-Klassifizierung enthält. Als absolute Erfolgsgarantie für Gastgeber-Neulinge erweist sich dabei die Onlinebuchung des Tourismusverbandes Ostbayern: wer direkt beim Einstieg in die Vermietung über das Ostbayern-System online buchbar und somit auf fast allen großen Buchungsportalen auffindbar wird, erzielt schon in den ersten Monaten eine gute Auslastung. Wer überlegt, eine Ferienwohnung oder Zimmer an Urlaubsgäste zu vermieten, kann sich jederzeit beim Tourismuszentrum melden und kostenlos und unverbindlich beraten lassen, das Erstvermieter-Infopaket anfordern und sich über die Onlinebuchung informieren. Ansprechpartner sind Daniela Pledl und Stephanie Wenisch (Tel. 09631 88223, Mail tourismus(at)tirschenreuth.de).

Neben der tatkräftigen Unterstützung von neuen Gastgebern setzt der Oberpfälzer Wald vermehrt auf die Attraktivität der Nebensaison, um den Tourismus in der Region weiterhin auf hohem Niveau zu entwickeln. Aktuell ist daher ein größeres Radprojekt (gefördert mit LEADER-Mitteln) in Planung. Mit dem Natur-Navi entsteht außerdem eine neuartige, digitale Wanderkarte, die das virtuelle mit dem realen Naturerlebnis verknüpft – eine Idee, die dem Oberpfälzer Wald die Auszeichnung und Förderung als bayerische Modellregion Naturtourismus einbrachte. Für bereits erfahrene Gastgeber, denen die Region den Aufschwung der letzten Jahre zu verdanken hat, bietet das Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald außerdem im Winterhalbjahr regelmäßig Fortbildungen an. Aktuell sind folgende Termine geplant:

  • 14. März: Wanderer & Radler herzlich willkommen! Ansprüche und Bedürfnisse zweier interessanter Zielgruppen
  • 30. März: So nah und doch so fern – Exkursion nach Böhmen
  • nach Vereinbarung: Individueller Online‐Check für Ihren Betrieb

Das genaue Programm erhalten Sie beim Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald (Tel. 09631 88223, Mail tourismus(at)tirschenreuth.de).