Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Landrat Wolfgang Lippert begrüßte die Austauschpartner des Stiftland-Gymnasiums und brach ein Lanze für Qualität aus dem Landkreis Tirschenreuth. "Wenn auf eurem Fahrrad etwas anderes als Cube oder Ghost steht, wird es vielleicht nicht so viel taugen," schmunzelte der Landkreis-Chef.

Zu einem Erinnerungsfoto stellten sich die polnischen und deutschen Austauschschüler/innen, die Betreuungslehrer mit dem Schulleiter des Stiftlandgymnasiums Georg Hecht (vierter von rechts) und Landrat Wolfgang Lippert (zweiter von rechts) vor dem Landratsamt auf.

Bereits zum elften Mal findet nun schon der Schüleraustausch Tirschenreuth - Gliwice (Gleiwitz) / Polen statt. Der erste Besuch der Schüler des Stiftlandgymnasiums in Gleiwitz war im Oktober 2005. Dieses Jahr beteiligten sich 14 deutsche und 14 polnische Schülerinnen und Schüler. Die polnischen Gastkinder nahmen eine Woche am Unterricht im Stiftlandgymnasium teil. Untergebracht waren die Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren in Gastfamilien.  

Im Rahmen eines umfangreichen Programms mit Familientag, Stadtrallye in Tirschenreuth, Wanderung im Waldnaabtal, Besuch des Porzellanmuseums Mitterteich, Stadtbesichtigung in Nürnberg und Grillfest fand auch ein Empfang im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes statt. Landrat Wolfgang Lippert stellte dabei in lockerer Weise den Landkreis Tirschenreuth mit einigen „Vorzeigefirmen“ vor. Er ging auf die Walzenfabrik Hamm in Tirschenreuth, Siemens in Kemnath, das Sägewerk Betzenmühle und Wiesauplast ein.

Nicht fehlen durften dabei auch die beiden bekannten Fahrradhersteller Cube in Waldershof und Ghost in Waldsassen. Wenn auf einem Rad etwas anderes stehe, dann gehe er davon aus, dass es nicht so viel tauge, so der Landrat. Beim Empfang im Landratsamt waren auch der Schulleiter des Stiftlandgymnasiums Georg Hecht, die Betreuungslehrer auf deutscher Seite Volker Pfüller und Tobias Lang sowie die beiden polnischen Lehrkräfte Kasia Kolek und Justyna Juranko dabei.