Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Tobias Fleuren von der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen stellte im Rahmen einer Informationsversammlung für die Senioren- und Behindertenbeauftragten im Landratsamt Tirschenreuth ein besonderes Programm vor. Zielgruppe sind Menschen ab 60 Jahre.

Tobias Fleuren referierte im Rahmen einer Informationsversammlung für die Senioren- und Behindertenbeauftragten im Landratsamt Tirschenreuth am 16.11.2017 zum Projekt GESTALT.

Theresia Schwarz vom Gesundheitsamt, Referent Tobias Fleuren von der Uni Erlangen und Kreisseniorenbeauftragter Ludwig Spreitzer.

GESTALT steht für „Gehen, Spielen und Tanzen als lebenslange Tätigkeiten“. Die Senioren ab 60 sollen im Rahmen eines Netzwerks in Bewegung gehalten bzw. gebracht werden, um so einer möglichen Demenzerkrankung vorzubeugen.

Derzeit sind in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen an Demenz erkrankt, bis 2050 rechnet man mit einer Steigerung auf bis zu 3 Millionen. Neben den nicht beeinflussbaren Faktoren, wie z. B. Alter, Geschlecht, Genetik, gäbe es allerdings, so Fleuren, auch beeinflussbare Faktoren. Zu diesen zählen Ernährung, Bewegung und körperliche Aktivität.

Kreisseniorenbeauftrager Ludwig Spreitzer und Theresia Schwarz haben es sich zum Ziel gesetzt, auch im Landkreis Tirschenreuth solch ein Netzwerk aufzubauen, das den Menschen helfen soll, auch im Alter ihrer körperlichen Aktivität nachkommen zu können. Ebenso soll das Netzwerk Motivation und Anreiz für gemeinsame Bewegungseinheiten sein.

Im Erlanger Raum konnte GESTALT bereits zu einem Netzwerk ausgebaut und dank zahlreicher Unterstützer das Programm auch schon erweitert werden.