Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Der Landkreis ist als attraktiver Ausbildungsbetrieb nach wie vor sehr gefragt und beliebt. Für Landrat Wolfgang Lippert ist eine fundierte und praxisnahe Ausbildung „das ‚A‘ und ‚O‘ in der modernen Arbeitswelt.“ Zwei neue Auszubildende sowie drei Beamtenanwärter starteten vor kurzem den Einstieg in ihr Berufsleben am Landratsamt. Außerdem wurde eine langjährige Mitarbeiterin in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Von links: Personalratsvorsitzender Max Bindl, Sigrid Wittmann, Personalchef Walter Brucker, Leonie Sölch, Mike Fenzl, Landrat Wolfgang Lippert und Jugend- und Auszubildendenvertretung Marie Wachter.

Von links: Personalchef Walter Brucker, Jugend- und Auszubildendenvertretung Marie Wachter, Fabian Beer, Sara Dietz, Sonja Landgraf, Landrat Wolfgang Lippert und Personalratsvorsitzender Max Bindl.

Leonie Sölch wird eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolvieren. Dabei wird sie neben der Berufsschule in Regensburg auch Lehrgänge der Bayerischen Verwaltungsschule besuchen. Im Bereich der Kreisstraßenverwaltung wird Mike Fenzl zum Straßenwärter ausgebildet. Lehrgänge der Autobahndirektion Nürnberg stehen hierbei für ihn u. a. auf dem Ausbildungsplan. Eine Regierungsinspektoranwärterin und einen Regierungsinspektor-anwärter durfte Landrat Wolfgang Lippert ebenfalls zum Start in den neuen Lebensabschnitt begrüßen.

Sonja Landgraf und Fabian Beer sind seit Anfang Oktober beim Landratsamt Tirschenreuth eingesetzt und werden den 1. Fachstudienabschnitt an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Hof für die 3. Qualifikationsebene absolvieren. Regierungssekretäranwärterin Sara Dietz ist bereits seit Anfang September in den Diensten des Landkreises tätig. Sie besucht die Bayerische Verwaltungsschule in Regensburg für die 2. Qualifikationsebene.

Aktuell werden im Landratsamt Tirschenreuth insgesamt 22 Personen ausgebildet. Dazu zählen sechs Verwaltungsfachangestellte, 11 Beamtenanwärter/innen durch die Regierung  und zwei Beamtenanwärter/innen vom Landkreis. Außerdem absolvieren zwei Teilnehmer das Freiwillige Ökologische Jahr im Sachgebiet Naturschutz und eine Teilnehmerin das Bundesfreiwilligenjahr im Kreisjugendamt.

Nach einem erfüllten Arbeitsleben geht Sigrid Wittmann in Rente. Sie war für den Landkreis u. a. in der Kreiskasse, in der Kämmerei und als Buchhalterin tätig.