Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Seit 14 Jahren engagiert sich der Westen in dem Land am Hindukusch. Warum fliehen trotzdem hunderttausende Afghanen jetzt aus ihrer Heimat? Dieser Frage geht Dr. Reinhard Erös am Donnerstag, 1. Dezember, bei einem Vortrag der Volkshochschule nach.

Der gebürtige Tirschenreuther, Oberstarzt der Bundeswehr a. D., kennt Afghanistan seit über 30 Jahren. Während der sowjetischen Besatzung des Landes hat er in den 1980er Jahren unter Kriegsbedingungen die Bevölkerung in den Bergdörfern ärztlich versorgt.

Nach dem Sturz der Taliban gründete er 2001 zusammen mit seiner Familie die „Kinderhilfe Afghanistan“. Seither wurden in ehemaligen Taliban-Hochburgen im Osten des Landes mehrere Dutzend Schulen, Waisenhäuser, Berufsschulen, eine Universität sowie Krankenstationen gebaut und ausgestattet.

Erös, der heute in Mintraching im Landkreis Regensburg wohnt, lebt und arbeitet die Hälfte des Jahres vor Ort. Er spricht die Sprache der Menschen und begegnet ihnen mit Respekt und auf Augenhöhe. Über zehn Jahre lang hat der Landeskenner Polizeibeamte, Militärs, Hilfsorganisationen und Journalisten für ihren Einsatz in Afghanistan ausgebildet, das Auswärtige Amt und den Bundestagsausschuss „Entwicklungshilfe“ beraten und in mehr als 3.000 Veranstaltungen im In- und Ausland über das Land informiert.

Für seinen Beitrag zur Völkerverständigung wurde Dr. Erös unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes. Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist nicht erforderlich.