Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Angebote im Jahresprogramm 2018

Buß-und Bettag - Fotos, Spiel und Spaß

Perspektiven Fotos und Spiele am Buß- und Betttag

Termin: Mi,, 21.11.2018 von 7:30 bis 16:00 Uhr

Ort: Jugendherberge Tannenlohe

Zielgruppe: Kinder ab 6 Jahren

TN-Beitrag: 8,00€

Anmeldung: bis Fr, 09.11.18

Hier gibt es weitere Informationen.

November 2018 - Auszeit!

Freiwillige Dienste im Überblick - Infoabend für Jugendliche und Eltern

Termin: Fr, 09.11.2018 um 19:00 Uhr

Ort: Landratsamt Tirschenreuth, kleiner Sitzungssaal

Zielgruppe: Jugendliche ab 15 Jahre und deren Eltern

TN-Beitrag: kostenlos

Anmeldung: bis Fr, 02.11.18

Hier gibt es weitere Informationen.

Oktober 2018 - Betreuer Impuls "Lasst uns spielen!"

Die Teilnehmerinnen der Schulung mit Referentin Johanna Meier (rechts) und Koordinatorin des Netzwerks Inklusion Christina Ponader (vorne, vierte von links)
Viel gelacht wurde beim Luftballonrennen
Beim Becherstapeln war eine gute Kooperation in den Kleingruppen gefragt
 

„Lasst uns spielen!“

Schulung für Aktive in der Kinder- und Jugendarbeit

Mitterteich (LK). Viel zu lachen gab’s bei der Schulung der Kommunalen Jugendarbeit in den Räumen der Lebenshilfe Mitterteich zum Thema „Wirkung und Einsatz von Spielen in der Kinder- und Jugendarbeit“.

Die Referentin, Sozialpädagogin Johanna Meier, erarbeitete mit der Gruppe unterschiedliche Aspekte zur Thematik. Miteinander spielen verbinde und fördere die soziale Kompetenzentwicklung. Durch eine gezielte Spielauswahl mit entsprechender Anleitung könne bspw. der Gruppenprozess maßgeblich gefördert und somit der Zusammenhalt in der Gruppe gestärkt werden.

Obwohl – oder vielleicht auch gerade weil - Spielen meist nicht zweckbezogen sei, werde das Spiel als zentraler Ausgangspunkt für jegliche Form des Lernens gesehen, zitiert Meier die einschlägige Fachliteratur. Für Kinder sei Spielen ein Grundbedürfnis – wie essen, trinken oder schlafen. Jedes Kind, egal welcher Herkunft, Kultur, mit Handicap oder ohne, sammle im Spiel grundlegende Erfahrungen. Es erlebe ein Gefühlsspektrum von Stolz, Enttäuschen über Freude bis hin zu Wut.

Ganz praktisch wurden zwischendurch auch einzelne Spiele direkt ausprobiert. So wurden z. B. Spiele, die das Kennenlernen fördern, die die Kooperation untereinander unterstützen oder Wettbewerbsspiele getestet.

Mehrmals pro Jahr bietet die Kommunale Jugendarbeit im Landkreis Tirschenreuth – hier in Kooperation mit dem Netzwerk Inklusion – kostenlose Schulungen für Ehren- und hauptamtlich Engagierte und Interessierte an. Diese Angebote, greifen unterschiedliche Themen der Kinder- und Jugendarbeit auf und finden im Frühjahr und im Herbst statt.

März 2018 - Technikferien

Löten und Roboter programmieren

Termin: Di, 27.03. bis Fr, 30.03.2018 (oder So, 05.08. bis Mi, 08.08.2018)

Ort: Jugendbildungsstätte Waldmünchen

Zielgruppe: Jugendliche von 11 bis 13 Jahren

TN-Beitrag: 170,00€

Anmeldung: bis Fr, 23.02.18 (bzw. Fr, 06.07.18)

Hier gibt es weitere Informationen.

April 2018 - Auf dem Rücken der Pferde

In den Osterferien war es endlich wieder so weit: Im Rahmen des Jahresprogramms der Kommunalen Jugendarbeit fuhren 28 Mädchen im Alter von acht bis fünfzehn Jahren gemeinsam mit vier ehrenamtlichen, erfahrenen Betreuerinnen in die Reiterferien nach Niederbayern und verbrachten dort erlebnisreiche und sehr sonnige Tage.  

Auf dem Reiterhof Schober in Neukirchen konnten die Kinder und Jugendlichen innerhalb von fünf Tagen zahlreiche Erfahrungen rund ums Pferd machen. Neben dem täglichen, professionellen Reitunterricht, der individuell auf die Vorkenntnisse der Mädchen abgestimmt war, gehörten auch die Pferdepflege und leichte Stallarbeiten zum Tagesprogramm. Das qualifizierte Betreuerinnenteam stand den Teilnehmerinnen tatkräftig zur Seite und unterstützte beispielsweise beim Satteln. Anfängliches Heimweh konnte durch verschiedenste Aktivitäten schnell überwunden werden. Neben den „tierischen Aktivitäten“ wurden diverse Spiele und Bastelarbeiten angeboten. So wurden dieses Jahr Jutetaschen bunt gestaltet. Weitere Highlights waren gemeinsame Besuche des hofeigenen Hallenbads und der Ausflug zum Rodelparadies St. Englmar.

Nach fünf aufregenden Tagen musste die Gruppe schließlich wieder den Heimweg antreten. Teilweise mit einem weinenden Auge, jedoch voller neuer Erfahrungen und tollen Erinnerungen kehrten die Mädchen wieder zu ihren Eltern zurück. Auch für nächstes Jahr ist diese Ferienfreizeit für Mädchen wieder in Planung.

Mit im Programm: ein Ausflug zum Rodelparadies St. Englmar.
Gemeinsame Spiele standen ebenfalls auf dem Programm.
Das Highlight jedes Tages? Natürlich die Reitstunden
Auch die Pflege der Ausrüstung will erledigt werden
Am Lagerfeuer ließen die Mädchen den Abend gemütlich ausklingen.

April 2018 - Kochspaß!

Freude am gemeinsamen Brutzeln, Backen und Schlemmen

Kochspaß! Unter diesem Motto fand vergangenen Freitag ein Workshop der Kommunalen Jugendarbeit in der Lehrküche des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten statt. Elf kochfreudige Jugendliche aus dem Landkreis Tirschenreuth konnten ihre Kochkünste unter Beweis stellen.

Nach einem kurzen Kennenlernen folgte unter der Anleitung der Kommunalen Jugendpflegerin Theresia Kunz eine Einführung zu den ausgewählten Rezepten und Infos über die dafür zu verwendenden Zutaten. Nachdem die Jugendlichen ihr ganz persönliches Rezeptheft mit einer bunten Auswahl unterschiedlichster Rezepte erhalten hatten, konnte der gemeinsame Kochspaß beginnen.

Mithilfe der Unterstützung von qualifizierten Betreuerinnen der Kommunalen Jugendarbeit durften die Zweier- bzw. Dreierteams nun selbst zur Tat schreiten. Es wurde fleißig geschnippelt, gebraten, gebacken und gerührt. So entstanden im Handumdrehen beispielsweise eine Radieschensuppe, Paprika-Krautsalat und leckeres Hähnchencurry. Natürlich durften auch die schmackhaften Klassiker wie Pizzabrot oder Frikadellen mit Kartoffelsalat und selbstgemachter Kartoffelbrei nicht fehlen. Auch die  Pilzsauce zum Vollkornreis wurde aus frischen Pilzen gezaubert. Als Nachtisch servierten die Jugendlichen süße Windbeutel mit Schokofüllung. Nach getaner Arbeit wurden die selbst zubereiteten Speisen am von den Teilnehmern toll gedeckten Tisch in geselliger Runde verspeist. Dabei fanden Gespräche über den gemeinsamen Nachmittag und die beim Kochen gemachten Erfahrungen statt.  Bei einem Quiz, welches gegen Ende des Workshops aufgelöst wurde, konnten die Mitwirkenden ihr Wissen rund um das Thema Ernährung testen.

Einstimmiges Fazit des Nachmittages war: Kochen macht Spaß, vor allem mit Gleichaltrigen.

2019 wird im Jahresprogramm  der Kommunalen Jugendarbeit turnusgemäß wieder ein Backkurs für Jugendliche ab 11 Jahren im Angebot sein.

Abenteuerferien - "Back to the roots"

Zeltfreizeit für Jungs mit Flossbau, Klettern und vielem mehr

Die Veranstaltung musste leider aufgrund der zu geringen Teilnehmerzahl abgesagt werden.

Juni 2018 - Leinen los!

Begeisterte Schnuppersegler beim Workshop der Kommunalen Jugendarbeit

„Leinen los!“ - unter diesem Motto stand der eintägige Schnuppersegelkurs der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis Tirschenreuth für Jugendliche ab 10 Jahren. Angeleitet von Mitgliedern des Segelzentrums Grafenwöhr lernten die zahlreichen Teilnehmer erste Grundkenntnisse des Segelns.

14 Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren aus dem gesamten Landkreis hatten sich für den Workshop im Segelzentrum in Hütten bei Grafenwöhr angemeldet. Bevor es dann aber bei optimalem Segelwetter für die jungen Schnuppersegler mit den Booten ab aufs Wasser ging, standen nach der Begrüßung einige theoretische Einweisungen auf dem Programm. Unter dem Motto: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ mussten die Segelboote zunächst fachkundig aufgebaut werden. Die vorab geübte Knotentechnik wurde dann direkt am Segel umgesetzt. Dies erforderte einiges an Geschicklichkeit. Nach getaner Arbeit probierten die jungen Schnuppersegler unter Anweisung Kursänderungen und leichte Segelmanöver in den sogenannten „Optis“ – speziellen Kindersegelbooten – selbst aus. Dass dies gar nicht immer so leicht ist und welche Kraft der Wind am Segel aufbringen kann, merkten die Jugendlichen bei leichtem Wind sehr schnell. Nach einigen Minuten hatten aber die meisten den Dreh raus und steuerten die kleinen Boote sicher auf dem Wasser. 

Mit den Erwachsenen und den größeren Segelbooten ging es dann weiter raus auf den See. Auch hier war die Mithilfe der jugendlichen Mitsegler bei den unterschiedlichen Segelmanövern gefragt. Dennoch blieb genug Zeit um einfach nur die Fahrt auf dem Wasser zu genießen bis es dann wieder hieß, die Köpfe einzuziehen, wenn das Segel im Wind drehte.

Zwischendurch konnte sich wer wollte im kühlen Nass abkühlen oder entspannt am Steg sonnen und Kuchen essen. Bei anschließend selbst gemachter Pizza wurden die Erlebnisse miteinander angeregt diskutiert. Alle begrüßten begeistert die Fortsetzung des Angebots im nächsten Jahr und bedankten sich bei den zahlreichen engagierten Helfern des Segelzentrums für den tollen Nachmittag.

Ob alleine im „Opti“ erste Segelmanöver ausprobieren oder im größeren Segelboot mitsegeln – beides konnten die Jugendlichen ausprobieren.
Bei traumhaftem Wetter ging es auf den größeren Booten dann weiter raus auf den See.
Mit den Optimisten-Booten, kurz „Optis“ – die speziell für Kinder und Jugendliche gebaut sind – ging es unter Anleitung eines Erwachsenen vom Nachbarboot aus aber grundsätzlich alleine raus aufs Wasser. Schnell lernten die Jugendlichen das Ruder, in Fachkreisen „Pinne“ genannt und das Segel richtig zu bedienen.
Etwas Geschick war gefragt, als die vorab geübten Knoten anschließend am Segel angewendet werden sollten.
Die jungen Schnuppersegler mit den zahlreichen engagierten Mitgliedern des Segelzentrums Grafenwöhr
 

August 2018 - Musical-Camp

Theaterluft schnuppern mit Tanz, Schauspiel, Gesang, Bühnenbild u.v.m.

Termin: So, 19.08. bis Fr, 24.08.2018

Ort: Jugendbildungsstätte Waldmünchen

Zielgruppe: Jugendliche von 11 bis 14 Jahren

TN-Beitrag: 255,00€

Anmeldung: bis Fr, 20.07.18

Hier gibt es weitere Informationen.

September 2018 - Steinwald-Kraxeln

Kraxeln am Vogelfelsen - Klettertag der KoJa auf Anhieb großer Erfolg

Erbendorf (LK). Hoch hinaus ging es beim „Steinwald-Kraxeln“ der Kommunalen Jugendarbeit (KoJa) am vergangenen Wochenende. Mit 20 Jugendlichen ab 10 Jahren war das erstmalig angebotene Event auf Anhieb voll belegt. Nach einer kurzen Wanderung bei kühlem Herbstwetter aber strahlendem Sonnenschein hatte die Gruppe den imposanten Vogelfelsen bei Pfaben erreicht. Die anleitenden Erlebnispädagogen Pit und Martin vom Abenteuerladen Hof erklärten die Ausrüstung und wiesen ins Klettern und das dazugehörige Sichern ein. Fachgerecht ausgerüstet und voller Spannung ging es dann für die ersten los, den Fels zu erklimmen während jeweils zwei Jugendliche die Sicherung übernahmen. Drei unterschiedliche Kletterrouten ermöglichten es, dass parallel immer drei Jugendliche ihre Kraft und Beweglichkeit am Felsen testen konnten. Für diejenigen, die nicht gerade beim Klettern oder Sichern aktiv waren, gab es im Umfeld viel zu erkunden. Die nahegelegene Höhle am Vogelfelsen galt es zu entdecken und der angrenzende Wald bot sowieso jede Menge Beschäftigungsmöglichkeiten. Mit Begeisterung vernahmen die Jugendlichen, dass dieses rundum gelungene Angebot auch im kommenden Jahr wieder angeboten wird.


Felix, einer der ehrenamtlichen Betreuer der Kommunalen Jugendarbeit, unterstützt beim Anlegen der Ausrüstung.

Die Teilnehmer in freudiger Erwartung, endlich losklettern zu dürfen. Mit im Bild die beiden Erlebnispädagogen Pit (vorne rechts hockend) und Martin (hinten, blaue Jacke) und den ehrenamtlichen Betreuern Felix und Daniela von der Kommunalen Jugendarbeit.

Im wahrsten Sinne hoch hinaus ging es beim „Steinwald-Kraxeln“ der Kommunalen Jugendarbeit.
 

Sonstige Aktionen 2018

Könner durch Er-fahrung 2018

Zahlreiche „Er-fahrungen“ für Mitarbeiter der Fa. Siemens Healthineers auf dem Flugplatz Erbendorf

Erbendorf/ Kemnath (LK). Einen etwas anderen Arbeitstag durften 15 junge Mitarbeiter der Firma Siemens Healthineers Kemnath erleben. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen absolvieren sie den Präventionstag „Könner durch Er-fahrung“ auf dem Flugplatzgelände des AERO-Clubs in Erbendorf.

Eine sichere Fahrpraxis erlangt man erst durch ausreichend Fahrerfahrung – selbst wenn die Verkehrsregeln nach der Führerscheinprüfung noch sehr gut sitzen.

Bereits zum vierten Mal in diesem Format organisierte die Kommunale Jugendarbeit gemeinsam mit der Kreisverkehrswacht Tirschenreuth, der Verkehrswacht Kemnath, der Polizeiinspektionen im Landkreis, dem Gesundheitsamt und der Arbeitsgruppe Prävention dieses Angebot.

Während zunächst die eine Gruppe das Fahrtraining mit den eigenen Fahrzeugen absolvierte, beschäftigten sich die anderen Teilnehmer mit theoretischen Inhalten. Theresia Schwarz und Jutta Sehm vom Gesundheitsamt erarbeiteten zunächst suchtpräventive Inhalte. Hier ging es beispielsweise um die Einschätzung von Alkoholmengen unterschiedlicher Getränke oder um die Grenzen und Übergänge zwischen Genuss bis hin zur Abhängigkeit.

Anschließend leistete Josef Krauß und Josef Götz von der Verkehrswacht Kemnath Unterstützung am Sehtest- und Reaktionstestgerät. Am Autofahrsimulator, betreut durch Klaus Kasel von der Verkehrswacht Bayreuth, konnten die Teilnehmer verschiedene Szenarien im Straßenverkehr und auch das Fahren unter Alkoholeinfluss durch den Einsatz der „Rauschbrille“ ausprobieren.

Von der Kreisverkehrswacht Tirschenreuth unterstützten währenddessen Walter Landgraf und Erwin Jaspers den Fahrlehrer-Kollegen Peter Staffel aus Weiherhammer bei den Fahrpraxis-Übungen. Erste Übung: Wer kann die Abmessungen des eigenen Fahrzeugs tatsächlich sicher einschätzen? Etwas flotter ging es zu bei den Slalomfahrten und den Gefahrenbremsungen aus immer höher werdender Geschwindigkeit. Im wahrsten Sinne "erfahren" konnten die Teilnehmer so bspw. die Bremswege bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten oder die enorme Strecke, die im Blindflug zurückgelegt wird, wenn auch nur ein kurzer, unerlaubter Blick aufs Handy am Steuer erfolgt.

Beim Abschlussvortrag zum Thema „Geschwindigkeit und angepasstes Fahrverhalten“ referierte Erwin Jaspers aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Fahrlehrer.

Für die Rahmenorganisation zeigte sich Kommunale Jugendpflegerin Sabine Frank verantwortlich, die abschließend Ihren ausdrücklichen Dank an alle Mitwirkenden, insbesondere den AERO-Club Erbendorf für die hervorragende Bewirtung und die Geländenutzung, ausdrückte. Ausgearbeitet hat das Fahrtraining speziell für junge Leute der Bundesverband der Verkehrswacht bereits vor ca. 20 Jahren. Das lokale Organisationsteam ergänzte das Konzept durch weitere theoretische Übungsbausteine und Aspekte der Suchtprävention.

Interessierte Arbeitgeber können dieses Projekt für junge Mitarbeiter ihres Unternehmens anfragen.

Die Teilnehmer mit Organisatoren beim Projekt "Könner durch Er-fahrung" 2018 am Flugplatz in Erbendorf
Vordergrund: Reaktionstestgerät und Sehtest - angeleitet durch Josef Krauß und Josef Götz (v.l.)
Hintergrund: Autofahrsimulator der Verkehrswacht Bayreuth angleitet durch Klaus Kasel (weißes Shirt)
Fahrlehrer Peter Staffel gibt nach jeder Übung Feedback - wie hier bei der Gefahrenbremsung
Wie gut kennst du die Abmessungen deines Autos?
 

Angebote im Jahresprogramm 2017

März 2017 - Auszeit

Großes Interesse am Infoabend der Kommunalen Jugendarbeit  zu Freiwilligen Dienste im Überblick.

Die Kommunalen Jugendpflegerin Theresia Kunz zeigte zu Beginn des Abends den zahlreich erschienenen Jugendlichen auf, welche verschiedenen Freiwilligendienste es gibt, von Bundesfreiwilligendienst(BFD) über Freiwilliges soziales Jahr/Freiwilliges ökologisches Jahr( FSJ/FÖJ) bis hin zu Au Pair und Work and Travel, und verwies dabei auf die jeweiligen Voraussetzungen um diese Dienste antreten zu können. Des Weiteren referierte sie über die Organisationsstruktur der einzelnen Programme, deren Träger und Einsatzstellen. Dabei wurden auch mögliche Einsatzstellen im Landkreis aufgezeigt.

Im zweiten Teil des Abends berichteten fünf junge Menschen, die zurzeit ein Freiwilliges Jahr machen, bzw. schon abgeschlossen haben, über ihre gesammelten Erfahrungen. Dabei kamen Aspekte wie deren Motivation, Beweggründe und auftauchende Schwierigkeiten  für ein Jahr Auszeit im Freiwilligendienst genauso zur Sprache wie die positiven Seiten für die je eigene Persönlichkeitsentwicklung. Durch dieses persönliche, offene Erzählen aus erster Hand, konnten  die vielen Fragen der Interessierten Teilnehmenden der Veranstaltung direkt von den Freiwilligen selbst beantwortet werden. Anschließend gab es noch ein von der Kommunalen Jugendarbeit selbst zusammengestelltes Info-Heft und jede Menge Broschüren und Flyer.

April 2017 - Auf dem Rücken der Pferde

Auf dem Rücken der Pferde konnten die Teilnehmer viele Stunden verbringen.
Am Lagerfeuer ließen die Mädchen den Abend gemütlich ausklingen.

Ferienfreizeit für Mädchen

In der zweiten Osterferienwoche war es endlich wieder so weit: Im Rahmen des Jahresprogramms der Kommunalen Jugendarbeit fuhren 26 Mädchen im Alter von acht bis fünfzehn Jahren gemeinsam mit vier ehrenamtlichen, erfahrenen Betreuerinnen in die Reiterferien nach Niederbayern und verbrachten dort eine erlebnisreiche Woche. Dieses Jahr besuchte die Gruppe zum ersten Mal den Reiterhof Schober in Neukirchen. Innerhalb von fünf Tagen konnten die Kinder und Jugendlichen zahlreiche neue Erfahrungen rund ums Pferd machen. Neben dem täglichen, professionellen Reitunterricht, der individuell auf die Vorkenntnisse der Mädchen abgestimmt war, gehörten auch die Pferdepflege und Stallarbeiten zum Tagesprogramm.

Das qualifizierte Betreuerteam stand den Kindern und Jugendlichen tatkräftig zur Seite und unterstützte die Mädchen beispielsweise beim Satteln. Das anfängliche Heimweh konnte durch verschiedenste Aktivitäten schnell überwunden werden. Neben den „tierischen Aktivitäten“ wurden diverse Spiele und Bastelarbeiten durchgeführt. So wurde dieses Jahr ein Traumfänger aus Hufeisen angefertigt. Weitere Highlights waren gemeinsame Besuche des Hallenbads und der Ausflug zum Rodelparadies St. Englmar. Nach fünf aufregenden Tagen musste die Gruppe schließlich wieder den Heimweg antreten. Teilweise mit einem weinenden Auge, jedoch voller neuer Erfahrungen und tollen Erinnerungen kehrten die Mädchen wieder zu ihren Eltern zurück. Auch für nächstes Jahr ist diese Ferienfreizeit für Mädchen wieder in Planung.

Mai 2017 - Kind und Hund in Aktion

„Tierisch gut drauf“ waren die 12 Teilnehmer beim 2-tägigen Workshop „Kind und Hund in Aktion“ der Kommunalen Jugendarbeit der in der Aula und dem Garten der Lebenshilfe in Mitterteich stattfand. Die Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 13 Jahren erfuhren viel Spannendes rund um den Umgang mit Hunden. Wie verhält man sich in verschiedenen Situationen gegenüber fremden oder aber auch bekannten Hunden? Dieser Frage wurde unter kindgerechter Anleitung  durch die Referentin, Begleithundeführerin Cornelia Kisser, mit ganz praktischer Unterstützung durch ihre drei Therapiebegleithunde Lucky, Wilma und Laila, mit denen sie das Therapiebegleithundeteam „canis adjuvans – der helfende Hund“ bildet, auf den Grund gegangen.

So wurde das natürliche und instinktive Verhalten von Hunden und die sich daraus ergebenden Verhaltensregeln im Umgang und Kontakt spielerisch in Kleingruppen erarbeitet. Was Hunde mögen, was sie nicht leiden können und was sie mit ihrer Körpersprache mitteilen wollen, stellten wesentliche Inhalte dieses interessanten und präventiven Workshops dar. Immer mit dabei und mittendrin: die drei sanften und geduldigen Vierbeiner. Zwischendurch wurden selbständige Übungen mit dem Hund ausprobiert und natürlich auch ausgiebig gekuschelt und gestreichelt. Bei einer kleinen Traumreise konnten sowohl die Teilnehmer als auch die Hunde kurz ausspannen. Beim aktiven Spielen mit der Hündin Wilma und dem Schwungtuch oder beim gemeinsamen Versteckspiel war dann wieder viel Aktion für alle angesagt. Mit vielen wertvollen Informationen zum Umgang mit dem „besten Freund des Menschen“ sind die Teilnehmer nun auf einem guten Weg zum „Hundeexperten“.

Juni 2017 - Back to the Roots

Abenteuerferien für Jungs mit Flossbau, Klettern, Kanutour und vielem mehr

-Die Veranstaltung wurde aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt-

Juli 2017 - Leinen los

Viel Spaß und traumhaftes Wetter beim Schnuppersegelworkshop der Kommunalen Jugendarbeit Tirschenreuth.

Segeln, Knoten, Wind und Wasser – unter diesem Motto stand der eintägige Schnuppersegelkurs für Jugendliche ab 10 Jahren. Professionell und engagiert angeleitet von Mitgliedern des Segelzentrums Grafenwöhr lernten die zahlreichen Teilnehmer erste Grundkenntnisse des Segelns. Nachdem wetterbedingt kurzfristig der Ausweichtermin zum ursprünglich geplanten Veranstaltungstag gewählt werden musste, ging es endlich los für die 12 Jugendlichen. Bei warmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein erreichte der Kleinbus das Segelzentrum in Hütten bei Grafenwöhr. Bevor es dann aber tatsächlich mit den Booten ab aufs Wasser ging, standen einige theoretische Einweisungen auf dem Programm.

Unter dem Motto: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ mussten die Segelboote zunächst fachkundig aufgebaut werden. Die vorab geübten Knotentechniken wurden dann direkt am Segel umgesetzt. Dies erforderte einiges an Geschicklichkeit. Anschließend wurden die Segelboote zu Wasser gelassen. Unter Anleitung durften anschließend Kursänderungen und leichte Segelmanöver von den jungen Schnupperseglern selbst ausprobiert werden. Dass dies gar nicht so leicht ist und welche Kraft der Wind am Segel aufbringen kann, merkten die Jugendlichen bei gelegentlich aufkommenden Böen sehr schnell. Bei anschließend selbst gemachter Pizza wurde das Erlebte gemeinsam reflektiert und somit der Nachmittag abgerundet. Alle begrüßten die Fortsetzung des Angebots im nächsten Jahr.

Hier geht es zur Homepage des Segelzentrums Grafenwöhr.

Trockenübungen bevor` s ins Wasser ging
Die „Schnuppersegler“ mit den ehrenamtlichen Betreuern der Kommunalen Jugendarbeit.
Gemeinsam wurde geübt, die Segel der kleineren Boote selbst anzubringen.
In Kleingruppen wurde auf den großen Segelbooten mit professioneller Unterstützung „ausgelaufen“
Auch ohne Segel hatten die Jugendlichen viel Spaß mit den Booten.
Traumhaftes Wetter genossen alle Beteiligten des Schnuppersegelworkshops

August 2017 - Elecs Geheimnis

Beim Musical-Camp Theaterluft schnuppern

Termin: So, 27.08 bis Fr, 01.09.2017

Ort: Jugendbildungsstätte Waldmünchen

Zielgruppe: Jugendliche von 11 bis 14 Jahren

TN-Beitrag: 255,00 €

Anmeldung: bis Fr, 28.07.2017

Infoflyer zum Downloaden

September 2017 - Love to dance

Verschiedenste Kombis wurden in die Choreographie mit eingebaut.
Stolz beendete die Gruppe nach abwechslungsreichen Stunden mit Julia Ackermann ihren Tag.

Am Samstag, dem 23.09.2017, standen 10 junge Mädchen beim eintägigen Tanzworkshop „Love to dance“ an der Jugendherberge Tannenlohe in den Startlöchern. Gemeinsam mit der Bühnentänzerin und Tanzpädagogin Julia Ackermann lernten die Teilnehmerinnen des Workshops Tanztechniken aus dem Modern Jazz Dance kennen.

Nach leichten Übungen für Kraft und Körperspannung und einem Stretching waren die tanzbegeisterten Mädchen aufgewärmt und motiviert, fetzige Kombis und Schrittmaterial zu erlernen. Natürlich durfte auch die Auflockerung zwischendurch nicht fehlen, weshalb kleine Bewegungsspiele und Pausen mit eingebaut wurden. Anschließend wurde das Erlernte zu einer Choreographie zusammengestellt, welche gegen Ende des aktiven Tages den Eltern und Freunden vorgeführt werden konnte. Ein bisschen Aufregung blieb dann nach den anstrengenden Stunden vor dem Auftritt doch nicht aus. Trotzdem zeigten die jungen Tänzerinnen souverän und stolz ihre gemeinsame Choreographie die mit kräftigem Applaus aller Anwesenden honoriert wurde.



 

 

 

Oktober 2017 - Starke Mädchen/Jungen siegen

Starke Mädchen siegen – starke Jungen siegen. Unter diesem Motto fand im Oktober ein Kurs an vier Samstagen zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung  in  Tirschenreuth für Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren statt.

In Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Tirschenreuth organisierte die Kommunale Jugendarbeit  wieder einen Kurs dieser Lehrgangsreihe.  Frau Inge Pannrucker, 1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes Tirschenreuth, Sabine Frank, Kommunale Jugendpflegerin und Gunther Wührl, Referent des SV-Team Prischenk e. V. Weiden, begrüßten vor Kursbeginn die Eltern der 12 Teilnehmenden zu einem Infoabend. Hier wurden die Inhalte und der Ablauf des Workshops besprochen und mögliche Fragen geklärt.

Tags darauf begannen die Jungen und Mädchen mit der ersten von vier Trainingseinheiten. Jeweils zweieinhalb Stunden wurden sowohl theoretisch als auch praktisch zentrale Fragen behandelt: Wie beuge ich Gefahrensituationen vor? Wie behaupte ich mich in Konfliktsituationen und wie wehre ich mich effektiv bei körperlichen Übergriffen? Durch eine spezielle Trainingsmethodik wurden die Jugendlichen befähigt, sich bereits in der ersten Trainingseinheit körperlich zur Wehr zu setzen.

Verschiedene Szenarien wurden möglichst realitätsnah trainiert. Bei Übungen mit einem Trainer, der mit einem Vollkontaktanzug ausgestattet war, mussten sich die Jugendlichen richtig zur Wehr setzen.

Durch die SVT-Instuktoren wurden wenige aber effektive Techniken und Taktiken erlernt, welche auch im Ernstfall automatisch abgerufen werden können. Oberstes Ziel der Übungen war dabei immer, möglichst schnell aus der Gefahrensituation fliehen zu können.

Am letzten Trainingstag konnten sich die Eltern von den gelernten Selbstverteidigungstechniken überzeugen. Mit der Hoffnung für die Teilnehmenden, dass es niemals zu einem tatsächlichen Ernstfall kommen sollte, bedankte sich Kommunale Jugendpflegerin Sabine Frank bei den Referenten des SV-Team Prischenk e. V. Weiden. Dieser Workshop wird voraussichtlich im zweijährigen Turnus wiederholt.

November 2017 - Auf die Plätzchen fertig los

Unter dem Motto "Auf die Plätzchen fertig los!" stand der 11.11.2017 für eine Gruppe backfreudiger Jugendlicher ab 11 Jahren aus dem Landkreis Tirschenreuth.
Unter der Anleitung von Kommunaler Jugendpflegerin Theresia Kunz gab es in der Lehrküche des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, nach einem gegenseitigen Kennenlernen zunächst eine kurze Einführung zu den ausgewählten Plätzchenrezepten und Infos über die dafür zu verwendenden Zutaten. Nach dem den Teilnehmerinnen  ihr ganz persönliches Rezeptheft mit einer bunten Auswahl unterschiedlichster Plätzchenrezepten ausgehändigt wurde gingen die Jugendlichen selbst zu Werke. Tatkräftig unterstützt von Betreuerinnen der Kommunalen Jugendarbeit entstanden innerhalb kurzer Zeit neben ganz klassischem Weihnachtsbackwerk wie Elisenlebkuchen, Husarenkrapferl, Nussecken und Honiglebkuchen auch eher unbekannte Plätzchensorten wie z.B. Erdmännchen, Bärentatzen, veganes Frucht-Konfekt und Mandelstreichhölzer. Nach getaner Arbeit wurden am gedeckten Tisch die sehr gelungenen Backergebnissen in gut gelaunter Runde verköstigt. Dabei waren die Teilnehmerinnen sichtlich stolz auf das Geschaffte, auch wenn die ein oder andere etwas geschafft von der Küchenarbeit war. Doch nach dem kreativen Nachmittag rund ums Backen waren sich alle einig: Backen macht Spaß und miteinander in der Gruppe noch mehr.

Sonstige Angebote 2017

Schulungen zu Themen der Jugendarbeit

Die KoJa bietet dieses Jahr wieder eine Juleica-Schulung und drei Betreuerimpulse an.

Nähere Infos finden sie hier.

Könner durch Er-fahrung

Die Abmessungen des eigenen Autos besserkennen lernen: Wann wird der Ball fallen?
Hier mussten die Teilnehmer versuchen mit der Rauschbrille auf einer geraden Linie zu laufen

 

Quietschende Reifen beim Präventionstag in Mitterteich

 

16 junge Fahranfänger der Firmen Schott und Hamm absolvierten auf dem Gelände der Firma Sporrer in Mitterteich einen Präventionstag, organisiert von der Kommunalen Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Tirschenreuth, der Polizei, dem Gesundheitsamt und der Arbeitsgruppe Prävention.

Es umfasste ein Fahrtraining mit dem eigenen Pkw, wie z.B Slalomfahren, Gefahrenbremsung aus verschiedenen Geschwindigkeiten und das Einschätzen der Abmessungen des eigenen Autos oder Fahrten mit Blick auf das Handy, sowie theoretische Inhalte, wie die Suchtprävention, erarbeitet von Theresia Schwarz und Jutta Sehm vom Gesundheitsamt. Die Ergebnisse konnten am Motorrad-Fahrsimmulator unter Leitung von Verkehrserzieher Carsten Landgraf von der Polizeiinspektion Kemnath, oder an Übungen mit der sogennante "Rauschbrille" getestet werden, bei denen die Gruppe von Dieter Rasp, Beauftragter für Sucht und seelische Gesundheit der Fa. Schott, begleitet und informiert wurde. Von der Kreisverkehrswacht Tirschenreuth unterstützten währenddessen Walter Landgraf und Erwin Jaspers den Fahrlehrer-Kollegen Peter Staffel aus Weiherhammer bei den Fahrpraxis-Übungen.

Nach der gemeinsamen Mittagspause konnten die Teilnehmer ihr Wissen bei einem kleinen Quiz testen. Als Anreiz gab es 3 Kinogutscheine vom Gesundheitsamt. Beim Abschlussvortrag zum Thema "Gefühle im Straßenverkehr" referierte Erwin Jaspers aus seiner jahrzentelangen Erfahrung als Fahrlehrer zu diesem bedeutenden Einflussfaktor in der täglichen Fahrpraxis.

Für die ursprüngliche Idee dieses Projekts und die Rahmenorganisation zeigte sich Kommunale Jugendpflegerin Sabine Frank verantwortlich, die Ihren ausdrücklichen Dank an die Firma Sporrer richtete, auf deren Gelände bereits zum zweiten Mal dieses Projekt durchgeführt werden konnte.

 

 

 

Angebote im Jahresprogramm 2016

Februar 2016- Betreuerimpuls Frühjahr I

Am 26. Februar 2016 beteiligten sich 20 Ehren- und Hauptamtliche in der Jugendarbeit am Betreuerimpuls "Spiel doch mit!- Spielen mit Kindern mit Fluchterfahrung". 2 Referenntinnen, erfahren in der Arbeit mit Kindern mit Migrationshintergrund, brachten den Teilnehmern das Thema, durch theoretischen Input und praktische Übungen, näher. Sowohl kleine Kennenlernübungen mit und ohne Sprache als auch komplexere Kooperationsübungen wurden zusammen gemeistert und danch in einer Gruppenreflexion aufbereitet und für unterschiedliche Zielgruppen abgeändert. Die Teilnehmerinnen konnten nach diesem Abend mit einem größeren Verständnis im Umgang mit Kindern aus anderen Kulturen nach Hause gehen.

März 2016- Tanzworkshop- Modern und Inklusiv

Gemeinsam Spaß an Bewegung und Rhythmus- JEDER kann tanzen!

Am Freitag den 11.03.2016 und Samstag den 12.03.2016 stellten Jugendliche mit und ohne Behinderung bei einem Kooperationprojektder Lebenshilfe und der Kommunalen Jugendarbeit unter Beweis, dass wirklich jeder tanzen kann.

Unter der Leitung des Choreograf und Dozent Wolfgang Maas probierten die Teilnehmer unterschiedliche Tanzschritte aus, die am Ende zu einer Choreographie zusammengefügt wurden.

April 2016- Komm Kochen!

Ein Kochnachmittag mit gemeinsamer Mahlzeit

 

Kochen macht Spaß, ist kreativ und das Ergebnis kann sogar gegessen werden!

 

Nach einem Kennenlernspiel, durch die ehrenamtlichen Betreuer, wurden die für den Nachmittag ausgewählten Rezepte besprochen, die Ernährungspyramide vorgestellt, eine Einführung in die Lehrküche des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gegeben und die verschiedenen Kochutensilien erklärt. Anschließend konnten  die Jugendlichen in zweier bzw. dreier Teams mit Unterstützung qualifizierter Betreuerinnen der Kommunalen Jugendarbeit ihre Kochkünste unter Beweis stellen und selbst zur Tat schreiten. Es wurde fleißig geschnippelt, gebraten, gebacken und gerührt. Nach getaner Arbeit wurden die selbst zubereiteten Speisen an einer von den Jugendlichen frühlingshaft gedeckten Tafel in geselliger Runde verköstigt.

Einstimmiges Fazit des Nachmittages war:  Die Einladung zum Kochen mit Gleichaltrigen hat wirklich Spass gemacht und gerne will man nächstes Jahr wieder dabei sein, wenn die Kommunale Jugendarbeit erneut in ihrem Jahresprogramm zu einem Kochworkshop einlädt.  

 

 

 

 

April 2016- Betreuerimpuls Frühjahr II

Erlebnispädagogik im Jugendgruppenalltag

 

Sehr abwechslungsreich und kurzweilig verging der fünfstündige Betreuer-Impuls „Erlebnispädagogik im Jugendgruppen-Alltag“der Kommunalen Jugendarbeit an der Jugendherberge Tannenlohe.Werner Köppel, Sozialpädagoge, Erlebnis-und Umweltpädagoge, wusste gekonnt praktische Übungen sinnvoll in die theoretischen Inhalte einzubetten. Die Teilnehmer befassten sich mit unterschiedlichen Fragestellungenwie beispielsweise: Wo und wie können Kinder und Jugendliche in der heutigen Zeit Erlebnisse erfahren? Wie können Erlebnisse gezielt so gestaltet werden, dass ein nachhaltiger Lerneffekt stattfindet. Hierzu beschäftigten sich die Teilnehmer sowohl mit psychologischen Grundlagen als auch mit der zeitlichen und gesellschaftlichen Entwicklung. Zahlreiche Ideen für erlebnispädagogische Übungen testeten die interessierten Teilnehmerinnen direkt selbst aus. So erfuhren sie, dass für ein wirkungsvolles Handlungslernen Aktion und Reflektion, Unterstützung und Handlung, aberauch eine sensible Anleitung und Motivation notwendig sind. Dazu braucht es häufig nichtviel – vor allem braucht es Fantasie. Sowohl Kooperations-, Team-, Kommunikations-und Konfliktlösefähigkeiten wurden mit erlebnispädagogisch ausgerichteten Methoden geprobt,angewendet und geschult. Vorallem aber machten sie allen Beteiligten Spaß und bereicherten somit den Alltag von Jugendgruppen.

 

 

April 2016- Spray it!

 

Graffiti- Schnupperworkshop mit StyleScouts®  

 

Eigene gesprayte Kunstwerke auf Leinwand konnten die teilnehmenden Jugendlichen nach dem ganztägigen Graffiti-Schnupperworkshop der Kommunalen Jugendarbeit an der Jugendherberge Tannenlohe mit nach Hause nehmen. Nach einer theoretischen und rechtlichen Einführung ins Thema ging es unter Anleitung des Referenten und professionellem Graffiti-Künstlers Carlos Lorente von StyleScouts Nürnberg direkt los mit der Entwicklung eigener Skizzen. Ausgerüstet mit Atemschutz und Handschuhen durften die Teilnehmer nach der Materialkunde den richtigen Umgang mit der Spraydose üben. Erst dann ging es an die eigenen Leinwände, um die vorab erstellten Skizzen umzusetzen. Den Feinschliff erhielten die Kunstwerke mit dem Lackstift. Als Jugendkulturpreisträger der Stadt Ansbach und vielfachem Workshopleiter an Jugendeinrichtungen und Schulen in den vergangenen 13 Jahren holte sich die Kommunale Jugendarbeit mit Carlos Lorente einen für diese Materie hervorragend geeigneten Referenten in den Landkreis. Ausdrücklich wies er die Jugendlichen auf die rechtlichen Konsequenzen illegalen öffentlichen Sprayens, was als Sachbeschädigung im Strafgesetzbuch gilt, hin. Auf Leinwänden, Holzplatten oder eigens dafür ausgewiesenen Flächen kann dagegen die eigene Kreativität geübt werden. Wenn auch die Akzeptanz der Thematik in der öffentlichen Wahrnehmung noch sehr unterschiedlich geprägt ist so werden gut gemachte, legale Arbeiten dennoch von der breiten Öffentlichkeit als Kunstwerk angesehen.

Mai 2016- Auf dem Rücken der Pferde...

Reiterferien für Mädchen

Erneut ein großer Erfolg waren die Reiterferien für Mädchen in den Pfingstferien. Für 26 Teilnehmerinnen zwischen 8 und 15 Jahren ging es zusammen mit 5 ehrenamtlichen, erfahrenen Betreuerinnen zum Fuchsenhof bei Neunburg vorm Wald um eine aufregende Woche rund ums Pferd zu erleben. Durch den Umgang mit den Pferden mit vielseitigem Rahmenprogramm konnte anfängliches Heimweh Großteiles schnell abgemildert werden. Neben den auf die Vorkenntnisse der Mädchen abgestimmten Reitstunden standen natürlich auch Theorie, Pferdepflege, und leichte Stallarbeiten auf dem Programm. Zweimal täglich erwarteten sie mit großer Spannung die Reitstunden- und Pferdezuteilung durch die geduldigen Reitlehrerinnen vor Ort. Eines der Highlights der Woche war die Wanderung zum nahegelegenen See mit abendlichem Lagerfeuer, selbstgemachtem Stockbrot und gegrillten Marshmallows. Während des Tages konnten diverse Spiel- und Bastelangebote genutzt werden.  Den bunten Abschlussabend gestalteten die Mädchen in Kleingruppen durch eigene Ideen wie bspw. Twister, Pferdequiz, Jonglieren oder Hula-Hoop-Vorführung selbst. Mit viel Pferde- und so mancher Lebenserfahrung reicher wurden die Mädchen schlussendlich wieder von den Eltern in Empfang genommen. Viele wären gerne noch länger geblieben.

 

 

Mai 2016- Back to the roots

Abenteurferien für Jungs mit Flossbau, Klettern und vielem mehr  

Ein echtes Abenteuer! Das war die Zeltfreizeit „Back to the roots“ für Jungs in den Pfingstferien. Zurück zu den Wurzeln und zurück zur Natur – gleich beim Brennholz machen und Feuer mit dem Feuerstein anzünden erfuhren die Teilnehmer, dass dies leichter gesagt als getan ist. Als gemeinsame Bleibe diente eine sog. Jurte, ein großes Gemeinschaftszelt, von allen Teilnehmern am Jugendzeltplatz am Auensee bei Hof aufgebaut wurde. Beim abendlichen Werwolfspiel vergasen alle schnell, dass die Handys daheim blieben. Teamwork war bei einer Orientierungstour mit Kompass, Funkgeräten und Landkarte gefragt. Die Gruppen mussten sich hier gegenseitig durchs Gelände lotsen. Eines der Highlights der Woche war das Anfertigen zweier Flöße. Ganz spannend wurde es anschließend beim Ausprobieren auf dem Auensee. Die Kanutour auf der sächsischen Saale bei strahlendem Sonnenschein rundete die gemeinsame Woche ab und lies das anfänglich nasse Wetter der ersten Tage beinahe vergessen. Die begleitenden Betreuer Jürgen und Jo vom Abenteuerladen Hof sprachen allen Teilnehmern ein großes Lob für die gemeinsame Woche aus. Müde aber mit vielen spannenden Erlebnissen reicher wurden die Teilnehmer wieder von den Eltern in Empfang genommen. Alle begrüßten die geplante Fortsetzung der Freizeit im nächsten Jahr. 

Juni 2016- Zeitmaschinen aus Elektroschrott

Verrücktes aus der Zukunftswerkstatt basteln

 

-Die Veranstaltung wurde aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt-

Juni 2016- Leinen los!

Segeln, Knoten, Wind und Wasser

– unter diesem Motto stand der eintägige Schnuppersegelkurs der Kommunalen Jugendarbeit in Hütten bei Grafenwöhr für Jugendliche ab 10 Jahren. Professionell angeleitet von Mitgliedern des Segelclubs Hütten lernten die Teilnehmer erste Grundkenntnisse des Segelns. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen! Bevor die Segelboote ins Wasser gelassen werden konnten, mussten die Teilnehmer am Schnuppersegelkurs ihr Boot erst einmal aufbauen. Dies erforderte einiges an Geschicklichkeit. Dann wurden die Segelboote zu Wasser gelassen. Unter Anleitung aber selbständig durften anschließend Kursänderungen und leichte Segelmanöver von den jungen Schnupperseglern ausprobiert werden. Dass dies gar nicht so leicht ist und welche Kraft der Wind am Segel aufbringen kann, merkten die Jugendlichen trotz des relativ geringen Windaufkommens schnell selbst. Leinen los! Beim Segeln auf dem Wasser hatten die Jugendlichen sehr viel Spaß. Bei anschließend selbst gemachter Pizza wurde das Erlebte gemeinsam reflektiert und somit der Nachmittag abgerundet. Alle begrüßten die Fortsetzung des Angebots im nächsten Jahr.   

August/ September 2016- Dance Academy

 

Tanzen lernen wie die Stars

 

Ihr wollt tanzen lernen wie die Stars? Dann seid ihr bei der Dance Academy genau richtig!

In dieser Woche werdet ihr zusammen mit anderen Jugendlichen fetzige Choreografien in den derzeit angesagten Stilrichtungen Jazz und Hip Hop einstudieren. Los geht es mit Tanztechniken wie Pick Ups, Tendues und Pliés sowie einfachen Grundschritten, Drehungen und Sprüngen. Unser großes Ziel ist eine gemeinsam einstudierte Choreografie, mit der ihr bei einer großen Abschlusspräsentation eure Eltern, Geschwister und Freunde beeindrucken könnt. Neben dem Tanzen erfolgen noch ein Ausflug in den Natur-Hochseilpark am Perlsee sowie viele gemeinsame Spiele und ein Grillabend.

 

Termin: So, 28.08. – Fr, 02.09.2016

Ort: Jugendbildungsstätte Waldmünchen

Zielgruppe: 12 -15 Jahre

TN-Betrag: 220,00€

Anmeldung: bis Fr, 29.07.2016

 

 

 

 

Oktober 2016- Betreuerimpuls Herbst

Umgang mit Konflikten in Kinder- und Jugendgruppen

 

Termin: Fr, 14.10.16 von 15:00 bis 18:00 Uhr

Ort: Landratsamt Tirschenreuth, kleiner Sitzungssaal

Anmeldung: bis Fr, 30.09.16

 

Hier gehts zum Bericht zur Veranstaltung

Oktober 2016- Trickfilm-Workshop

Stop-Motion-Filme selbst gemacht

 

Einen eigenen Trickfilm erstellen? Wie das geht konnten 12 Jugendliche beim Trickfilm-Workshop der Kommunalen Jugendarbeit im Jugendmedienzentrum T1 in Tannenlohe selbst ausprobieren. Nach einer kurzen Einweisung durch Medienpädagogin Cirta Rossbach überlegten sich die Jugendlichen in Kleingruppen, welche Handlung in ihren Filmen erzählt werden sollte. Teilweise mit eigenen, mitgebrachten Spielfiguren oder Verkleidungen wurden dann mit Hilfe von Tablets die Stop-Motion-Filme umgesetzt. Der Fantasie war hierbei keine Grenze gesetzt. So wurden Lego-Figuren zum Leben erweckt oder mit Spielzeugautos Geschichten erzählt. Einzelne Teilnehmer wagten aber auch selbst den Schritt vor die Kamera. Die vielen hintereinander angefertigten Bilder ergaben dann letztendlich sehr ansprechende und individuelle Trickfilme, die im Anschluss noch mit der passenden Musik hinterlegt und mit den Eltern gemeinsam bewundert wurden.

Angebote im Jahresprogramm 2015

Oktober 2015 - BetreuerImpuls Herbst "Mahlzeit"

 

 

 

Weitere Informationen können Sie dem Einzelflyer entnehmen (Als Download)

Oktober 2015 - "Tanz der Vampire" meets Modern Dance

Am 23. und 24. Oktober lernten die 11 Teilnehmerinnen gemeinsam mit der Bühnentänzerin und Tanzpädagogin Julia Ackermann  Tanztechniken aus dem Modern Jazz Dance kennen. Mit einem beginnenden Aufwärmtraining wurden müde Knochen aus der Gruft geholt, um dann nach moderner Musik zu improvisieren, eigene Tanzschritte zu gestalten und eine vorgegebene Choreographie einzustudieren.

August 2015 - Wildes Waldleben - Ferien unter freiem Himmel

Termin: Fr., 07.08. bis So., 09.08.2015

Ort: Jugendbildungsstätte Waldmünchen

Zielgruppe: Jugendliche von 13 bis 16 Jahren

TN-Betrag: 55,00 € + Lebensmittel für ca. 20,00 €

Anmeldung: bis Mi., 22.07.2015

 

Diese Veranstaltung wurde aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt.

Juli 2015 - Kreisjugendtag 2015

Einen Tag voller Aktion und Spaß versprach der diesjährige Kreisjugendtag am 18. Juli in Bärnau. Ein umfangreiches Bühnenprogramm und zahlreiche Infostände sowie Spieleangebote boten Unterhaltung und Abwechslung für Groß und Klein. Turnusgemäß wurde auf diesem großen Ereignis der Förderpreis für Jugendarbeit für herausragende Projekte in Kinder- und Jugendarbeit verliehen.

 

Kreisjugendtag-Flyer

Link zur Seite: www.kreisjugendtag.de

 

 

 

Juni/Juli 2015 - Starke Jungen siegen/Starke Mädchen siegen

An den Samstagen vom 27. Juni bis 18. Juli konnten sich sowohl Mädchen als auch Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren in einem Selbstbehauptungs- & Selbstverteidigungskurs beweisen. Veranstaltungsort war die Turnhalle der Hauptschule in Tirschenreuth. Dabei lernten beide Geschlechter sich in Notsituationen verbal und körperlich zur Wehr zu setzen. Verschiedene Verteidigungsstrategien und der Vollkontakt-Anzug, getragen vom Trainer, halfen dabei, echte Szenarien realistisch zu erproben.

 

Juni 2015 - Dschungelcamp

Wildes Getier basteln mit Vernissage im Dschungel

Termin: Fr., 12.06.2015 und Sa., 13.06.2015 (jew. von 15:00 bis 17:00 Uhr)

Ort: Kulturwerkstatt Kalmreuth (bei Floß)

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren

TN-Betrag: 15,00 €

 

Anmeldung: bis Mo., 08.06.2015

 

Diese Veranstaltung wurde aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt.

 

 

Juni/Juli 2015 - Auf dem Rücken der Pferde

Jedes Jahr erweisen sich die Reiterferien der Kommunalen Jugendarbeit als großer Erfolg. 26 Teilnehmerinnen zwischen 8 und 15 Jahren konnten am Fuchsenhof bei Neunburg vorm Wald Spaß und Aktion rund um die Uhr erleben sowie eine Menge über Pferde lernen. Neben Reitstunden standen unter anderem Pferdepflege und leichte Stallarbeiten auf dem Programm. Zum Ausklang der Tage wurde Stockbrot gebacken, gesungen und gespielt.

 

 

April 2015 - BetreuerImpuls Frühjahr - "Lebensrettende Sofortmaßnahmen"

Am 25. April beteiligten sich Ehrenamtliche in der Jugendarbeit am BetreuerImpuls "Lebensrettende Sofortmaßnahmen". Organisiert und durchgeführt vom BRK, wurden die Teilnehmer an diesem Tag theoretisch und praktisch geschult. So erlernten diese beispielsweise Sofortmaßnahmen im Falle einer Notsituation von verletzten oder erkrankten Personen. Weiter auf dem Programm standen u.a. die stabile Seitenlage, eine Herzdruckmassage und das Benutzen eines Defibrillators. Am Ende des Tages wussten alle Teilnehmer, wie sich in Notfallsituationen zu verhalten und Ersthilfe korrekt zu leisten ist.

 

 

April 2015 - Gemeinsam backen wir´s!

Einen schmackhaften Nachmittag bescherte die Veranstaltung "Gemeinsam backen wir´s" den backfreudigen Jugendlichen ab 11 Jahren. Unter der Anleitung von Kommunaler Jugendpflegerin Theresia Kunz erlernten die Teilnehmer zuerst die Herstellung verschiedener Teige. Später enstanden in gemeinsamer Arbeit Windbeutel, Schokotaler, Muffins und vieles mehr. Selbstverständlicherweise durften die Backergebnisse am Ende freudig verköstigt werden. In einem abschließenden Ernährungsquiz konnten die jungen Bäckerinnen ihr Wissen unter Beweis stellen.

 

 

April/Mai 2015 - Juleica Schulung 2015

An zwei Wochenenden, vom 17. bis 19. April und vom 08. bis 10. Mai, wurde es angehenden oder bereits Aktiven in Kinder- und Jugendarbeit ermöglicht, an einer anspruchsvollen Schulung teilzunehmen und qualifizierter Jugendleiter zu werden. Voraussetzung war, das Mindestalter von 15 Jahren erreicht zu haben. Erstmals organisiert und durchgeführt von der Kommunalen Jugendarbeit, in Kooperation mit dem Kreisjugendring Tirschenreuth, stellte sich die Schulung mit 12 Teilnehmern als großer Erfolg heraus. Für die Zukunft sind bereits weitere Schulungen geplant

März 2015 - HipHop - Tanz-Workshop

Zusammen mit der Bühnentänzerin und Tanzpädagogin Julia Ackermann studierten die 13 Teilnehmerinnen eine gesamte HipHop-Bühnen-Choreografie ein. Angefangen bei Stretching zur Auflockerung und lauten Beats zur musikalischen Begleitung, wurden später einzelne Schritte und fetzige Kombis alleine und in der Gruppe getanzt. Der Tanznachmittag erforderte enorme Konzentration und Körpereinsatz von den Teilnehmerinnen, bescherte aber auch viel Spaß und Abwechslung mit seinen zahlreichen "Moves".

 

 

Februar/April 2015 - Technikferien

Löten und Roboter bauen für Einsteiger und Fortgeschrittene

Termin: 1) Do., 19.02. bis So., 22.02.2015 (für Einsteiger)

                  2) Do., 09.04. bis So., 12.04.2015 (für Fortgeschrittene)

Ort: Jugendbildungsstätte Waldmünchen

Zielgruppe: 1) Einsteiger (11 bis 13 Jahre)

                           2) Fortgeschrittene (12 bis 14 Jahre)

TN-Betrag: 160,00 €

 

Anmeldung: 1) bis Mi., 04.02. (Einsteiger)

                            2) bis Mi., 25.03. (Fortgeschrittene)

Diese Veranstaltung wurde aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl abgesagt. 

Download

Merkblatt zum Infektionsschutz

Informationen zum Infektionsschutz als Ergänzung zu den Teilnahmebedingungen für Fahrten der Kommunalen Jugendarbeit

Teilnahmebedingungen

 
Bei Fragen zum Jahresprogramm oder zur Anmeldung geht es hier zur Ansprechpartnerin Sabine Frank