Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Kreisjugend- und Familientag 2018 in Konnersreuth

Der Auftritt des Kinderhauses sorgte für großen Applaus.
Die Cocktailbar der Kommunalen Jugendarbeit kam auch bei Erwachsenen gut an.
Über tolle Preise durften sich die Teilnehmer der Ralley freuen.
Bunte Vielfalt für Groß und Klein.
Abgerundet wurde der Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst.
"Drücken ist stark, probier's auch Du", lautete das Motto des BRK.
Die Zuschauer beobachteten gespannt das Bühnenprogramm.
Auch die Feuerwehr Konnersreuth kam mit ihrem Angebot gut bei den Besuchern an.

Der 19. Kreisjugend- und Familientag des Landkreises Tirschenreuth war ein voller Erfolg. Herrliches Sommerwetter, kombiniert mit einem Riesenangebot an Spielen und Informationen, sorgten für ein tolles Ereignis. Der Therese-Neumann-Platz diente als passende Kulisse. Auch Landrat Wolfgang Lippert zeigte sich vor allem vom Ambiente angetan. Die Schätzungen der Besucherzahl reichten von 800 bis 1000 Personen.

Der Beginn des Kreisjugend- und Familientags fand im Kinderhaus „Mutter vom guten Rat“ statt. Im Fokus stand die dort vor einigen Wochen gepflanzte Esskastanie, der „Baum des Jahres 2018“. Als Landrat Lippert den Baum sah, zeigte er sich zunächst erschrocken über den Zustand. „Wenn der kaputt geht, stifte ich einen neuen“, sagte er. Wie jedes Jahr wurde ein Schild am Baum befestigt, das an den Kreisjugend- und Familientag erinnern soll.

Daraufhin eröffnete die Konnersreuther Blaskapelle unter der Leitung von Armin Scharnagl offiziell den Kreisjugend- und Familientag auf dem Therese-Neumann-Platz. Im Anschluss erfreuten 26 Kinder des Kinderhauses „Mutter vom guten Rat“ die Besucher mit einem „Supertanz“ in Dirndl und Tracht.

Landrat Wolfgang Lippert freute sich in seinen Begrüßungsworten, dass die diesjährige Veranstaltung für Groß und Klein in die Feiern der Marktgemeinde Konnersreuth mit eingebettet ist. Bekanntlich begeht Konnersreuth heuer sein Festjahr, mit 800 Jahre erste urkundliche Erwähnung, 550 Jahre Markt und 750 Jahre Schloss Fockenfeld. Lippert dankte der Marktgemeinde, den Vereinen und dem Organisationsteam des Landkreises, welche im Vorfeld die Vorbereitungen getroffen hatten und wünschte den Besuchern einen unvergesslichen Nachmittag mit vielen Spielen und Informationen. Über 20 Stände waren um den Therese-Neumann-Platz aufgebaut.

Auch Bürgermeister Max Bindl hieß alle anwesenden Gäste willkommen. „Wir haben extra schönes Wetter herbestellt“, scherzte Rathauschef Bindl und lud ebenso zu anderen Veranstaltungen, die im Jubiläumsjahr des Marktes Konnersreuth noch stattfinden werden, ein. Besonders das Bürgerfest am 22. Juli betonte er. Daraufhin überzeugten sich die geladenen Gäste beim Rundgang von der Vielzahl der Angebote. Währenddessen sorgte das Akkordeonorchester der Kreismusikschule für die musikalische Unterhaltung.

Unter dem Motto „Drücken ist stark, probier’s auch Du“ bot das örtliche Rote Kreuz eine realistische Notfalldarstellung mit lebensrettenden Maßnahmen an. Edgar Wenisch war mit seinem Spürhund „Mäx“ unterwegs und demonstrierte, was der Hund alles erschnüffeln kann. Mit traditionellen Tänzen beteiligte sich außerdem die Kindertrachtengruppe des Heimatvereins Wiesau und luden damit für den Nordgautag nach Wiesau ein.

Der Nachwuchs der Feuerwehr Konnersreuth imponierte mit einer Schauübung und warb bei der Jugend um Nachwuchs für die Wehren. Der erste Teil des abwechslungsreichen Tages endete mit einer ökumenischen Andacht mit Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr und Mitterteichs Kaplan Florian Weindler. Umschrieben wurde die Andacht mit „Gedanken zum Tag“. Für den krönenden Abschluss sorgte die „Goasarer-Jugend“, die eine Jugenddisco mit alkoholfreien Cocktails veranstaltete.

 

 

Hier geht's zum Flyer:

Seite 1 und Seite 2

 

 

Kreisjugend- und Familientag 2017 in Plößberg

Der 18. Kreisjugend- und Familientag des Landkreises Tirschenreuths fand am Samstag, den 24. Juni 2017 rund um den Kultursaal und der Grundschule in Plößberg statt. Michael Haubner, Jugendbeauftragter der Gemeinde Plößberg, begrüßte zu Beginn die beiden Schirmherren und alle anwesenden Gäste und Besucher und stellte das Rahmenprogramm vor. Nach offizieller Eröffnung durch die beiden Schirmherren Landrat Wolfgang Lippert und Bürgermeister Lothar Müller konnte die große Veranstaltung, die seit Monaten geplant wurde, starten.

Der Fuchsmühler Bürgermeister Wolfgang Braun bedankte sich bei Michael Haubner für die Ausrichtung des letztjährigen Kreisjugend- und Familientas und übergab eine private Spende in Höhe von 200 €. Auch die traditionelle und symbolische Pflanzung des Baumes des Jahres, einer Fichte, war wie jedes Jahr ein wichtiger Programmpunkt.

Anschließend folgte ein ansprechendes und vielfältiges Bühnenprogramm, das von Tänzen wie dem der Faschingsgesellschaft Plößberg, einer Vorführung des Therapiebegleithundeteam „Canis adjuvans – der helfende Hund“, bis hin zu Aufführungen der Grundschule Plößberg und der Kindertagesstätte Regenbogen reichte. Eines der Highlights des Programms war die Schauübung der Feuerwehr Plößberg, in der eine Bergungsaktion eines verunglückten PKWs nachgestellt wurde. Dieses Jahr wurde zudem der „Förderpreis für Jugendarbeit im Landkreis Tirschenreuth“ verliehen. Nähere Infos und die Platzierungen finden sie hier.

Den ganzen Tag über herrschte rege Beteiligung der Kinder und Jugendliche an den 22 Aktions- und Informationsständen, wofür es Stempel auf die Rallye-Karte gab. Bei genügend Stempeln konnte man an einem Gewinnspiel teilnehmen. Preise waren unter anderem Gutscheine für Freizeitaktivitäten in und um Plößberg, sowie der Hauptpreis, ein hochwertiges Ghost-Bike. Einen besinnlichen Abschluss bildete der Ökumenische Gottesdienst, gestaltet durch die evangelische Jugend und der katholischen Jugendstelle. Musikalische umrahmung gab es von der Kirchenband. Ein kurzes Schauspiel der evangelischen Jugend griff das „Tür-Projekt“, anlässlich zum 500 Reformationsjubiläum auf.

Hier geht's zum Flyer!

Kreisjugend- und Familientag 2016

Hier geht's zum Flyer!

Beim Jugend- und Familientag des Landkreises in Fuchsmühl gab es viel zu entdecken. Landrat Wolfgang Lippert und Bürgermeister Wolfgang Braun, die beiden Schirmherren eröffneten den 17. Kreisjugend- und Familientag. Die „Juwies“ leiteten den Nachmittag, unter der musikalischen Leitung von Josef Polata, ein. Rund um den Rathausplatz gab es verschiedene Verkaufs- und Aktionsstände. So konnte man eine Runde mit dem Feuerwehrauto mitfahren, das Motorrad der Polizisten bestaunen, die Bienenvölker der Imker betrachten und nebenbei die Honiglimonade probieren. Förster Eckhard Deutschländer erklärte das System Wald, schillernde Riesenseifenblasen schwebten über den Platz, Stelzenläufer bahnten sich ihren Weg durch das Getümmel und nach und nach bekam auch das von den Fuchsmühler Ministranten im Vorfeld gebaute Holzschiff einen bunten Anstrich. Als Baum des Jahres wurde durch die Ehrengäste die Winterlinde gepflanzt, welche im Garten des Kinderhauses Sankt Marien einen schönen Platz gefunden hat. Das Programm versprach noch viele Bühnenhöhepunkte, doch von Südwesten verdunkelte sich langsam der Himmel. Die  Vorführung des Schäferhundevereins wurde abgesagt. Als nächster Programmpunkt war das Kindermusical „Aladdin“ geplant, doch die Freilichtbühne war schon nassgeregnet. So entschloss man sich für einen Umzug ins Rathausfoyer. Dass der Auftritt dennoch ein Erfolg wurde, lag am bunten Kinderstück und den Darstellern. Inzwischen war auch die Sonne nach Fuchsmühl zurückgekehrt, doch nur noch eine Handvoll war übrig, um sich die Zeit für den letzten Teil des Nachmittags, die ökumenische Andacht, zu nehmen. Pfarrer Joseph und die evangelische Dekanatsjugendreferentin Doris Kick aus Weiden gestalteten den Abschluss.

 

 

Umbenennung in KREISJUGEND- UND FAMILIENTAG

Mit der Umbenennung des Kreisjugendtages in den Kreisjugend- und Familientag reagierte das ständige Organisationsteam  auf mehrfache Rückmeldungen, Familien mit kleineren Kindern fühlten sich möglicherweise bei der Bewerbung vorab nicht angesprochen. Am Konzept und der Zielsetzung des Tages änderte sich dadurch nichts. Weitere Informationen finden Sie bei der Ansprechpartnerin Sabine Frank.

Kurzkonzept Kreisjugend- und Familientag

Der Kreisjugend- und Familientag ist ein Fest für Kinder, Jugendliche und Familien mit einer bunten Palette an sinnvollen Freizeitaktivitäten, Themen und Bildungsangeboten aus dem gesamten Bereich der Jugendhilfe zu einem bestimmten Schwerpunktthema.

Ziele

Angebote für eine sinnvolle Freizeitgestaltung (zur Selbsterfahrung, Interessenentwicklung, Bildung und Information, Persönlichkeitsentfaltung)

Schaffung eines interkulturellen LernfeldesBeitrag zur (Sucht-)Prävention durch handlungs- und erlebnisorientierte Angebote

Impulse für die Jugendarbeit für die GemeindeBeitrag zur nachhaltigen Regionalentwicklung (ökonomisch, ökologisch, sozial)

Schaffung einer Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeit für Jugendliche in der Kommune (Aktivierung, Motivation und Wecken von vorhandenen Potentialen)

Kooperation, Vernetzung und Austausch der Verantwortlichen und Akteure der örtlichen und überörtlichen Jugendarbeit

Zielgruppe

Die Angebote richten sich an Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien.

Angebote und Programm

Die einzelnen Angebote werden von den örtlichen Vereinen, Verbänden und Initiativen, Schulen, Institutionen etc. (je nach ihren Möglichkeiten) und von überörtlichen und überregionalen Anbietern der Jugendarbeit übernommen.

Sie orientieren sich dabei am aktuellen Veranstaltungsthema.

Termin und Dauer

Der Kreisjugendtag findet jährlich an einem Samstag im Juni oder Juli statt.
Der Tag beginnt mit einer musikalischen Eröffnung, den Grußworten der Schirmherren, dem Pflanzen des jeweiligen Baum des Jahres, sowie der Enthüllung einer Gedenktafel (gestiftet von der Stadt/Marktgemeinde).
Gegen Ende des Tages erfolgt die Preisverleihung der Kreisjugendtags-Ralley.
Ein ökumenischer Gottesdienst rundet die Veranstaltung ab.

Veranstalter

Das Vorbereitungsteam besteht aus der jeweiligen Kommune (Bürgermeister, Jugendbeauftragter, Ansprechpartner für Jugendarbeit in der Gemeindeverwaltung, Bauhofleiter, evtl. Vertreter des Gewerbefördervereins ...), Kommunale Jugendarbeit Tirschenreuth, Katholische Jugendstelle Tirschenreuth, InitiAKTIVKreis Tirschenreuth e.V., Kreisjugendring Tirschenreuth, Evangelische Jugend im Dekanat Weiden, Gesundheitsamt Tirschenreuth.

Ort

Der Tag wird jährlich möglichst abwechselnd im Raum Kemnath und im Stiftland durchgeführt (2000 Tirschenreuth, 2001 Erbendorf, 2002 Waldershof, 2003 Kemnath, 2004 Mitterteich, 2005 Bärnau, 2006 Waldsassen, 2007 Wiesau, 2008 Kemnath, 2009 Tirschenreuth, 2010 Waldershof, 2011 Mitterteich, 2012 Erbendorf, 2013 Waldsassen, 2014 Neusorg, 2015 Bärnau, 2016 Fuchsmühl, 2017 Plößberg) - und zwar auch bei schlechtem Wetter.

Schirmherr

Seit dem Jahr 2000 sind der Landrat des Landkreises Tischenreuth und der Bürgermeister der jeweiligen Kommune Schimherren des Kreisjugendtages.

Förderpreis für Jugendarbeit

Im Turnus von zwei Jahren vergibt  die Kommunale Jugendarbeit und der Kreisjugendring Tirschenreuth den Förderpreis für Jugendarbeit. Nähere Informationen finden Sie hier.