Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Ab 01.07.2005 ist die Betreuungsbehörde befugt Unterschriften oder Handzeichen auf Vorsorgevollmachten oder Betreuungsverfügungen zu beglaubigen. Die Zuständigkeit der Notare, anderer Personen oder sonstiger Stellen für öffentliche Beurkundungen und Beglaubigungen bleibt unberührt.

Der öffentlichen oder der durch die Urkundsperson der Betreuungsbehörde durchgeführten Beglaubigung kommt allgemein zunehmend Gewicht zu, dadurch sie im Geschäftsverkehr Identifizierungsprobleme beim Gebrauch der Vollmacht vermieden und ihre Akzeptanz gestärkt wird. Es wird das Risiko genommen, dass die Unterschrift der Vorsorgevollmacht tatsächlich nicht von dem/der Vollmachtgeber/in stammen könnte. Banken und Sparkassen erkennen Vorsorgevollmachten in der Regel nur in beglaubigter Form an.

Für eine Beglaubigung der Unterschrift oder des Handzeichens auf der Vorsorgevollmacht bzw. Betreuungsverfügung durch die Betreuungsbehörde wird eine vom Gesetzgeber festgesetzte Gebühr von 10,- Euro erhoben.

Anfallende Kosten für eine notarielle Beglaubigung oder Beurkundung müssen direkt beim Notar erfragt werden.