Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Für die notwendige Wohnraumanpassung können von verschiedenen Stellen Zuschüsse und/oder Darlehen beantragt werden. Die Beantragung erfolgt immer durch den Nutzer, also die Person, die diese Hilfsmittel oder die Wohnraumanpassung benötigen. Meistens wird eine "Bausteinefinanzierung" notwendig werden.

 

Die verschiedenen Arten der Förderung:

  • Zuschüsse von Krankenkasse (SGB V), Pflegeversicherung/-kasse (SGB XI) und Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen (§ 40,4 SGB XI)
  • Leistungsfreie Baudarlehen aus den Fördermitteln des Sozialen Wohnungsbau (abhängig von Einkommensgrenzen)
  • Fördermittel für berufstätige Behinderte (SGB IX)
  • Unfallversicherung (SGB VII § 27,Abs. 1 Ziffer 4)
  • Leistungen nach dem Bundesversorgungsgestz (§ 11 Abs. 1, Ziffer 8)
  • Bayerisches Modernisierungsprogramm für Mietwohnraum (Antrag Vermieter)
  • Finanzierung als Modernisierung über den Vermieter BGB § 559)
  • Kredite/Darlehen der KfW-Bank (Programm - Altersgerecht umbauen- Nr. 159)Bundessozialhilfegesetz (SGB XII)
  • Eingliederungshilfe (§§ 53, 54 SGB XII)
  • Hilfe zur Pflege (§ 61 SGB XII)
  • Altenhilfe (§ 71 SGB XII)
  • Stiftungsmittel
  • Kommunale Sondermittel

Wichtig: Die Beantragung von Zuschüssen und Darlehen muss  VOR  Beginn der Maßnahme geschehen!     

Anlaufstellen/Ansprechpartner

Die Verfügbarkeit finanzieller Hilfen hängt in der Regel von einer Vielzahl unterschiedlicher zeitlicher, sachlicher und persönlicher Voraussetzungen ab. Es nicht immer ganz einfach, sich in der Vielfalt der Angebote zu Recht zu finden, aber es lohnt sich allerdings meist, die Mühen der Erkundung auf sich zu nehmen und die Fördermöglichkeiten systematisch zu prüfen.

Ansprechpartner zu finanziellen Hilfen finden Sie bei:

  • Fachstelle "Kommunale Wohnberatungsstelle" des Landkreises Tirschenreuth
  • Landratsamt, Städte und Gemeinden - "Fachstelle Wohnungsbauförderung"
  • Pflegekassen
  • Krankenkassen
  • Sozialverbände
  • Seniorenbüros
  • Banken, Sparkassen und KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)
  • Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern
  • spezialisierte Handwerksbetriebe
  • Versicherungen und Energieberatungsstellen

Finanzielle Hilfen werden in der Regel nur dann gewährt, wenn sie vor Beginn einer Maßnahme beantragt und genehmigt wurden.

Verträge sollten daher immer erst dann abgeschlossen werden, wenn die Finanzierung verbindlich zugesagt ist.

Ansprechpartner für Bayerisches Wohnungsbauprogramm
Förderung der Anpassung von bestehendem Wohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung:

Monika Härtl
09631/88-263

Markus Siller
09631/88-264