Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

2018

Übergabe des Förderbescheides für die Digitale Wohnberatung im Landkreis Tirschenreuth

Das Projekt "Digitale Wohnberatung und Bildungsangebote für Ältere zur Digitalisierung im Landkreis Tirschenreuth als Teil des Projektes Digitales Dorf Steinwald-Allianz" wurde mit der Übergabe des Förderbescheides am 23.03.2018 offiziell gestartet.

Herr Landrat Wolfgang Lippert konnte dazu am Landratsamt im neuen Sitzungssaal Herrn Ministerialdirektor Karl-Heinz Arians und Frau Ministerialrätin Maria Weigand vom bayerischen Sozialministerium herzlich begrüßen. Herzlich Willkommen hieß er auch Herrn MdL Tobias Reiß.

Für die am Projekt beteiligten wissenschaftlichen Partner begrüßte er Herrn Dr. Roland Fischer (Geschäftsführer Fraunhofer SCS), Frau Wojtech (Fraunhofer SCS) und Herrn Magin (Fraunhofer IESE).
Frau Sabine Wenng und Frau Anja Preuß von der Koordinationsstelle Wohnen im Alter und Agentur zum Aufbau von Wohnberatung München galt ein weiterer Gruß. Auch konnte er Herrn Bürgermeister Donko von der Steinwald-Allianz, Herrn Schmid (Geschäftsführer der Steinwald-Allianz), Herrn Spreitzer (Kreisseniorenbeauftragter) und Herrn Reinhard Schön (Kreisbehindertenbeauftragter) begrüßen. Willkommen hieß er auch die anwesenden Fraktionsvorsitzenden, die Vertreter der Presse und vor allem die ehrenamtlichen Wohnberater, die in das Projekt mit eingebunden sind.

Das bisherige Projekt des Landkreises "Kompetenznetzwerk Wohnberatung - Mein Daheim, für ein Wohnen im Alter Zuhause mit Musterwohnung" hat sich zu einem "Best-Practice-Beispiel" für ganz Bayern entwickelt. Die drei Säulen "Kommunale Wohnberatungsstelle, Musterwohnung und Netzwerk ehrenamtliche Wohnberater" sind in dieser Kombination ein einzigartiges Modell in Bayern.

Im Rahmen des Projektes "Digitales Dorf Steinwald-Allianz" bestand für den Landkreis Tirschenreuth die Möglichkeit einen neuen Projektantrag zu stellen und die bisher gesammelten Erfahrungen mit einzubringen und diese weiter zu entwickeln.

Gemeinsam mit der Fraunhofer Gesellschaft, federführend hier Fraunhofer SCS Nürnberg und Fraunhofer IESE Kaiserslautern, soll das Projekt "Digitales Dorf - Wohnen & Bildung" richtungsweisend für weitere bayerische Regionen und Landkreise sein.

Die Projektbeteiligten, Landkreis Tirschenreuth-Wohnberatungsstelle, Frau Anita Busch und Frau Anja Dubrowski, sowie Fraunhofer Supply Chain, Frau Dr. Bettina Williger und Herr Dominik Magin vom Fraunhofer Institut für Experimentelles Software erarbeiten gemeinsam innerhalb des Projektes Lösungsansätze, Leitfaden und Handlungsempfehlungen zum Umgang mit digitalen Angeboten und Medien vorrangig für Ältere.

Unter Einbeziehung der bestehenden Musterwohnung wird diese künftig mit einem virtuellen Rundgang ausgestattet. Dieser erlaubt den Nutzer sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und sich über alle Bereiche einer Wohnung zu informieren, wie Wohnungsanpassung und Barrierefreiheit für ein möglichst langes Wohnen im Alter Zuhause aussehen kann. Eine eigens dafür geschaffene Webseite, die für alle Interessenten offen steht und mit weiteren Informationen, z. B. Fördermöglichkeiten, AAl-Produkten etc. bestückt ist, soll als erste Anlaufstelle dienen. Ziel ist es älteren Bürgern und Wohnberatern im Rahmen der digitalen Wohnberatung Informationen rund um digitale Hilfsmittel für ein alternsgerechtes Wohnen zu bieten.

Die Schulung der ehrenamtlichen Wohnberater im Umgang mit digitalen Medien und die Evaluation der digitalen Wohnberatung in der Praxis sind weitere Bestandteile des Projektes. Am Ende soll eine Broschüre für die digitale Wohnberatung für Wohnberater aus ganz Bayern erstellt werden.

Damit die digitale Wohnberatung von allen Älteren genutzt werden kann, sind individuelle Bildungsangebote notwendig. Diese Schulungsangebote zur Digitalisierung sind breit gefächert, um die unterschiedlichen Wissensstände zu den technischen Hilfsmittel, Medien und Geräten zu berücksichtigen.
Hier werden in einem ersten Schritt bestehende, niedrigschwellige Schulungsangebote mit Multiplikatoren geschult und die Ergebnisse als Handlungsempfehlung für weitere bayerische Landkreise veröffentlicht.

Eine Implementierung der ausgewählten Schulungs- und Bildungsangebote erfolgt im Landkreis ab 2019, sie sollen für alle älteren Bürger und Interessenten zur Verfügung stehen.

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales fördert diese Projekt mit ca. 200.000 € für das Jahr 2018.

Pressebericht Onetz
OTV-Videobeitrag