Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Das 3200 ha große Projektgebiet liegt im Landkreis Tirschenreuth (Bezirk Oberpfalz, Bayern) und stellt einen repräsentativen Ausschnitt eines montan geprägten Wald-Feuchtgebietskomplexes im östlichen Mittelgebirgsraum dar. Es enthält alle typischen Landschaftselemente der montanen Feuchtgebiete (Feuchtwiesenkomplexe, Nieder- und Zwischenmoorkomplexe, kleinere und mittlere Fließgewässer, naturnahe Stillgewässer), die typischen Waldformationen (authochthone Nadelwaldgesellschaften, Mischwälder, Bruchwälder, Moorwaldreste, Erlen- und Weidensäume entlang der Gewässer), sowie – aus geologischer und geomorphologischer Sicht – Ausschnitte der ostbayerischen Grundgebirge.

Das Kerngebiet umfasst das Gebiet der Waldnaab und ihrer Nebenbäche, große Teile des Tirschenreuther Teichgebietes und die dazwischen liegenden Waldgebiete. Das Klima ist stark kontinental (und montan) geprägt, mit starker sommerlicher Erwärmung und kalten Wintern (40 –50 Eistage / 100 – 120 Frosttage). Die Jahresniederschlagsmenge liegt bei 600 – 650 mm.

Im wesentlichen handelt es sich um flaches bis hügeliges Gelände (niedrigster Punkt: 465 m über NN, höchster Punkt 520 über NN), die Fluss- und Bachauen weisen nur ein geringes Gefälle auf. Im geologischen Untergrund dominieren obermiozäne Tone, welche wasserundurchlässige Stauhorizonte bilden. Dadurch kommt es oft zu lang andauernden hohen Wasserständen - Voraussetzung für den sehr „feuchten Charaker“ der Landschaft mit seinen ausgedehnten Feuchtgebieten und den landschaftsprägenden Teichketten.