Landkreis Tirschenreuth
A+
Ao
A-
b

Gesundheitsfördernder Einsatz von Tieren in sozialen Einrichtungen

Projekt "Aufbau eines Tierbesuchsdienstes"

Der Aufbau eines Tierbesuchsdienstes war ein Projekt im Rahmen des Gesundheitskonzeptes im Landkreis Tirschenreuth.

Tierkontakte fördern nachweislich die psychische Gesundheit gerade auch von Bewohnern sozialer Einrichtungen. Initiiert vom Veterinäramt Tirschenreuth soll in diesem Projekt ein landkreisweites Netzwerk aus interessierten Tierhaltern und Mitarbeitern  sozialer Einrichtungen entstehen, die den Bewohnern regelmäßig Kontakt zu Tieren ermöglichen.

Das Projekt startete 2005 als Pilotphase zunächst im  BRK-Seniorenzentrum in Tirschenreuth. Ziel des Projekts ist es, das Netzwerk so auszubauen, dass landkreisweit in allen in Frage kommenden Einrichtungen wie z.B. Seniorenheimen oder Behindertenstätten regelmäßig und dauerhaft Tierbesuche angeboten werden können. 

Wie läuft ein Tierbesuchsdienst ab?

Die Tierbesuche werden von ehrenamtlichen Tierhaltern durchgeführt, welche i.d.R. mit ihrem eigenen Tier (meist Hund) oder auch einem "Leihtier", z.B. aus dem Tierheim, Bewohner des Seniorenheims besuchen.

Vorwiegend werden Einzelbesuche durchgeführt, es können aber auch Gruppen von Senioren oder Behinderten besucht werden, was sich z.B. anbietet, wenn mehrere miteinander verträgliche Besuchshunde vorhanden sind, die miteinander spielen und dadurch den Besuchten Freude bereiten.

Besonders geschulte Mitarbeiter des Tierbesuchsdienstes führen mit jedem neuen Tierhalter ausführliche Vorgespräche und prüfen die Eignung des Tieres. Die ersten Besuche werden dann stets von einem erfahrenen Mitarbeiter begleitet, bis sich Tier und Tierhalter sicher fühlen. In regelmäßigen Treffen, welche die Leitung des Tierbesuchdienstes organisiert, haben die Tierbesuchsdienstler die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auszutauschen. Tierhaltern, die an einer Tätigkeit als Tierbesuchsdienstler interessiert sind, stehen die Ansprechpartner des Projekts jederzeit gerne zur Verfügung.

Wozu brauchen wir einen Tierbesuchsdienst?

Die positiven Auswirkungen von Tierkontakten auf Körper und Psyche von Menschen in Heimen sind in wissenschaftlichen Studien aus dem In- und Ausland vielfach belegt. Tiere fragen nicht nach Behinderungen oder dem Alter, sie beantworten direkt die Liebe und Fürsorge, die Ihnen entgegengebracht wird.

Für viele alte Menschen waren Tiere vor ihrem Eintritt ins Heim ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens. So ist es natürlich, dass man sich -vielleicht oft unterbewusst- danach sehnt, was einem früher Freude bereitet und zur Lebenserfüllung beigetragen hat. Das Streicheln eines Tieres vermittelt das Gefühl von Sicherheit und Kameradschaft und trägt zum physischen und psychischen Wohlbefinden und damit der direkten Gesundheitsförderung bei.

Das Tier fungiert als ein sozialer Katalysator, indem es die Kommunikation zwischen Besuchten und Besuchern, aber auch den Bewohnern untereinander erleichtert. Tierkontakt entspannt, führt zu einer Senkung des Blutdrucks und zu einer Verringerung von Stressempfindungen. Sogar eine Reduzierung des Medikamentenverbrauchs konnte nachgewiesen werden.

Ein Tierbesuchsdienst kann durch seine regelmäßigen und verbindlichen Besuche ein wichtiger Bezugspunkt im Leben von alten, kranken oder behinderten Menschen werden.

Ansprechpartner:

Im Landratsamt Tirschenreuth:

Dr. Martina Kempkes

Abteilung Veterinärwesen
St.-Peter-Str. 33
95643 Tirschenreuth

Tel: 09631 79890 10
e-Mail: Martina.Kempkes(at)tirschenreuth.de 

Im BRK-Seniorenzentrum:

Frau Engel, Frau Fischer

Mühlbühlstr. 7
95643 Tirschenreuth

Tel: 09631 7212104

Kooperationspartner:

BRK-Seniorenzentrum

Mühlbühlstr. 7
95643 Tirschenreuth

Tiere helfen Menschen e.V.

Münchenerstr. 14
97204 Höchberg

http://www.thmev.de