Zum Hauptinhalt

Kommunale Wohnberatungsstelle

 

  • Sie wohnen gerne daheim und möchten das auch weiterhin tun, aber Ihr zu Hause passt nicht mehr so ganz zu Ihrer Lebenssituation?
  • Was hat sich bei Ihnen verändert oder welche körperlichen Begleiterscheinungen erwarten Sie mit zunehmenden Alter? 
  • Sie wünschen sich einen angenehmen Wohnkomfort, der Ihre Selbständigkeit im Alltag unterstützt und Barrierefreiheit die Ihnen Sicherheit gibt!

Handeln Sie im besten Fall schon vorausschauend in jungen Jahren und nehmen Sie Kontakt zur Wohnberatung auf. Ihre persönlichen Fragen stehen im Mittelpunkt, wenn es um Ihre individuelle Wohnsituation geht.

Die Kommunale Wohnberatung des Landkreises Tirschenreuth ist kostenlos, neutral, unabhängig, unverbindlich und unterliegt der Schweigepflicht

Weitere Informationen: 

Wohnberatung

Sicher und selbstbestimmt zu Hause wohnen

Wohnungsanpassungsmaßnahmen sind vielfältig und müssen nicht immer teuer sein.

Dazu zählen:

  • Beseitigung von Stolperfallen, z. B. Türschwellen, Teppiche und Kabel
  • Schaffung von Freiraum, z. B. durch umstellen oder entfernen von Möbelstücken
  • Einsatz von Hilfsmitteln, z. B. Haltegriffe, Toilettensitzerhöhungen oder Duschhocker
  • Einbeziehung von Alltagshilfen, z. B. Fenstergriffverlängerung, Greifzange oder Lupe
  • Beseitigung von Barrieren an Treppenstufen, z. B. durch den Einbau von Treppenliften oder Rampen
  • Einbau von technischen Assistenzsystemen, z. Bl steuerbare Lichtsysteme, automatische Herdabschaltung oder Sturz-Senormatten
  • Umbaumaßnahmen, z. B. Türverbreiterung oder der Einbau einer barrierefreien Dusche

Flyer Wohnberatung

Um ein flächendeckendes Beratungsangebot für alle ratsuchenden Bürgerinnen und Bürger anbieten zu können, arbeitet die Kommunale Wohnberatungsstelle mit ehrenamtlichen Wohnberaterinnen und Wohnberatern zusammen. Das Team der Engagierten um die zertifizierte Wohnberaterin sind weitere Ansprechpartner im Landkreis Tirschenreuth und unterstützen bei den Beratungen und Hausbesuchen in ihren Heimatgemeinden. die Beratung umfasst Informationen zu Hilfsmitteln, Maßnahmen zur Wohnungsanpassung und Finanzierungsmöglichkeiten. Nach dem telefonischen Erstkontakt finden Beratungsgespräche und Hausbesuche nach Vereinbarung statt. Dabei wird die Situation vor Ort analysiert und nach individuellen Möglichkeiten gesucht.

Generell kann es immer wieder zu Situationen kommen, die uns zwingen schnell zu handeln. Das kann ein Sturzereignis oder ein Schlaganfall sein. Rasch muss dann eine Lösung gefunden werden, damit der Betroffene wieder nach Hause kommen kann. 

Für die notwendigen Wohnraumanpassung können von verschiedenen Stellen Zuschüsse und/oder Darlehen beantragt werden. Meistens wird eine "Baufinanzierung" notwendig werden, wie bspw. Zuschüsse der Pflegevesicherung zu Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen oder sog. Leistungsfreie Baudarlehen aus Fördermitteln des Sozialen Wohnungsbaus (in Abhängigkeit von Einkommensgrenzen).
Finanzielle Hilfen werden in der Regel nur dann gewährt, wenn sie vor Beginn einer Maßnahme beantragt und genehmigt wurden. Verträge mit ausführenden Firmen sollten daher immer erst dann abgeschlossen werden, wenn die Finanzierung/Förderung verbindlich zugesagt ist. 

Ansprechpartner am Landratsamt Tirschenreuth für das Bayerische Wohnungsbauprogramm zur Förderung der Anpassung von bestehenden Wohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung sind:

Monika Härtl, Telefon 09631/88-263 und Markus Siller, Telefon 09631/88-264.

Barrierefreies Wohnen
 

Es ist in jeder Lebensphase sinnvoll über ein komfortables Wohnen nachzudenken. Gerade im Alter, wenn die Kinder und Enkel nicht in der Nähe leben, wird dieser Aspekt besonders wichtig. Der folgende Fragenkatalog möchte Sie ermuntern, einmal mit einem anderen Blick durch Ihre Wohnung oder Ihr Haus zu gehen. Diese Checkliste soll zur Anregung und Sensibilisierung für den eigenen Wohnbereich dienen.

Checkliste für Barrierefreies Wohnen:  Prüfliste/Kriterien für Barrierefreies Wohnen

Angesprochen fühlen können sich alle, die vorausschauend planen wollen:

  • Junge Familien, deren Kinder sich ungehindert mit Laufrad oder Puppenwagen bewegen wollen.
  • Ebenerdige Zugänge zum Haus, Räume ohne Schwellen oder ein komfortables Bad kommt allen Familienmitgliedern zugute, unabhängig von Alter oder Gesundheit.
  • „Best-Ager“, deren Kinder ausgezogen sind und die ihr Haus renovieren möchten.
  • Personen, die entsprechende Umbauten vorbereitend auf Einschränkungen im Alter vornehmen wollen.
  • Barrierefreiheit für die eigenen Eltern schaffen, die sich eventuell mit Rollator oder Rollstuhl bewegen müssen zur Erhaltung der Teilhabe an der Gesellschaft.

Ein besonderes Angebot der Wohnberatungsstelle in Tirschenreuth ist die Musterwohnung im Rosenweg 10. Hier stehen Ratsuchenden, neben der persönlichen Gesprächsmöglichkeit, gestaltete Raumlösungen, ausgestellte Hilfsmittel und technische Geräte zur Besichtigung und zum Ausprobieren zur Verfügung. Oftmals hilft diese Erfahrung bei der Entscheidungsfindung. 

Sie erreichen die Wohnberatungsstelle Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 13 Uhr oder nach vorheriger Terminvereinbarung.

Die Kommunale Wohnberatung des Landkreises Tirschenreuth ist kostenlos, neutral, unabhängig, unverbindlich und unterliegt der Schweigepflicht.

„Beratungsstelle Barrierefreiheit“ der Bayerischen Architektenkammer zur Barrierefreiheit bei Umbau und Neubau in der Musterwohnung Tirschenreuth

Die kommunale Wohnberatungsstelle des Landkreises Tirschenreuth bietet in Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer regelmäßig im Jahr Sprechtage an. Alle Generationen sind hierbei angesprochen, die sich mit Planungen oder konkreten Baumaßnahmen zum Thema "Barrierefreiheit" beschäftigen. Oft geht es um mögliche Anpassungen zu Hause, im Alter und bei Behinderung. Individuelle Fragen rund um das Thema altersgerechtes Wohnen durch bauliche Veränderungen im Bestand können in dieser Beratungszeit gestellt werden. Wer ein barrierefreies Bad plant oder einfach nur Planungsvorschläge erhalten möchte oder wissen möchte, welche Maße und Regeln beim barrierefreien Umbau des Hauses gelten, kann sich durch einen Architekten der „Fachstelle Barrierefreiheit“ kostenfrei, auch zu möglichen Fördermitteln, beraten lassen. Bei diesem Beratungsangebot handelt es sich um eine individuelle und objektive Einschätzung eines Experten zum Vorhaben des Ratsuchenden.  

Die Termine hierfür werden vorab in der Presse bekannt gegeben und sind auch hier zu finden. Ebenso sind sie auf der Webseite der Bayerischen Architektenkammer unterhttps://www.beratungsstelle-barrierefreiheit.de zu finden

Die Beratungen der Bayerischen Architektenkammer finden bereits in der oben genannten 

Musterwohnung der Wohnberatungsstelle des Landkreises (Rosenweg 10 in 95643 Tirschenreuth) statt. Terminvereinbarung und Anmeldungen nimmt Isolde Guba entgegen.

Ihre Ansprechpartner - unsere Wohnberater